Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis

POL-EN: Ennepe-Ruhr-Kreis - Ein Jahr Auslandseinsatz im Kosovo

POL-EN: Ennepe-Ruhr-Kreis - Ein Jahr Auslandseinsatz im Kosovo
PHK Michael Karisch

Ennepe-Ruhr-Kreis (ots) - Michael Karisch, 38 Jahre alt, Polizeihauptkommissar bei der Leitstelle der EN-Polizei, wohnhaft in Wetter, Vater von 4 Kindern und ab 18.06. für 1 Jahr Angehöriger der UN-Friedenstruppe im Kosovo. 1. Was verschlägt einen deutschen Polizisten in den Kosovo? Dies ist mittlerweile mein zweiter Auslandseinsatz im Kosovo. Von Mai 2002 bis Mai 2003 war ich in der serbischen Enklave Mitrovica - Nord eingesetzt. In meiner damaligen Dienststelle in Düsseldorf gab es einen Kollegen, der begeistert von seinen Auslandseinsätzen im Kosovo berichtete. Das weckte mein Interesse. Nachfolgend habe ich mich intensiv u.a. über das Internet und durch das Lesen von Büchern mit dem Thema beschäftigt. Ich hatte den Wunsch meinen Teil für die UN zu leisten und den Menschen dort in ihrer schwierigen Lage zu helfen. Durch die Unabhängigkeitserklärung des Kosovo vom 17.02.08, welche von vielen Ländern ja nicht anerkannt wird, herrscht zur Zeit, zusätzlich zu der angespannten ethnischen Situation, auch ein unruhiges politisches Klima in der Region. 2. Wie wird man auf so einen Einsatz vorbereitet? Wichtig ist natürlich die Sprache. Es wird im Einsatz Englisch gesprochen und auch geschrieben. Zuerst besucht man ein Englischseminar und anschließend ein zweiwöchiges Basisseminar für Auslandseinsätze. Das dient der grundsätzlichen Vorbereitung. Man muss u.a. einen Englischtest bestehen, sportliche Fähigkeiten und die Gesundheit werden geprüft und man wird auf allgemeine persönliche und dienstliche Probleme und Gefahren hin geschult. Abschließend absolviert man das einwöchige missionsspezifische Seminar. Dort geht es noch einmal um Informationen über die Region in der man eingesetzt wird. Ich bin für die Zeit der Bundespolizei und dem Bundesministerium des Inneren unterstellt. 3. Was erwartet sie im Kosovo? In der ersten Woche sind wir in einem Police Training Center (PTC) wo wir noch einmal einen Englischtest und einen Schießtest absolvieren. Ferner muss ich noch einen speziellen Führerschein erwerben und es gibt weitere aktuelle Informationen. Erst dann erfahre ich wo ich nach Bedarf eingesetzt werde. Zuletzt war es der serbische Teil von Mitrovica. Dort suchen wir uns eine eigene Wohnung bei Privatleuten. Bei meinem letzten Einsatz war ich nach einiger Zeit Team Leader, das ist eine Funktion wie hier der Dienstgruppenleiter. Wir fahren dort Streife und bekommen unsere Einsätze über das Duty Office der Wache, die wir zu bewältigen haben. Je nach Region gibt es auch den KPS (Kosovo-Police-Service), mit dem wir zusammenarbeiten. Wir haben Früh-Spät-Nachtdienst und eine sieben Tage Woche. Nach ca. 5-6 Wochen haben wir dann 10 Tage Heimaturlaub herausgearbeitet. Trotz der unruhigen Lage ist es doch eine relativ sichere Region. Doch jeder Einsatz und Auftrag muss mit der gebotenen Vorsicht und Konzentration angegangen werden.

Der Landrat des Ennepe-Ruhr-Kreises
als Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Hauptstr. 92
58332 Schwelm
Tel.: 02336/9166-1222
Fax: 02336/9166-1299
CN-Pol: 07/454/1222
Mobil: 0163/3166936
E-Mai: pressestelle@kpb-schwelm.de
Original-Content von: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: