Polizei Bielefeld

POL-BI: Aufmerksame Bielefelder lassen sich nicht betrügen

Bielefeld (ots) - KL/ Bielefeld- Donnerstagmittag, 16.02.2017, versuchten unbekannte Täter in Teilen Bielefelds, durch Vortäuschen einer Notlage, an Bargeld zu gelangen. Die misstrauischen Opfer vereitelten die Versuche bereits am Telefon.

In der Zeit zwischen 11:45 Uhr und 13:10 Uhr klingelten bei vier Bielefelder Senioren in Brake, Mitte, Schildesche und Sennestadt die Telefone. Die Täter gaben sich als Freunde der Familie aus und baten um Hilfe. Aufgrund einer Notlage bräuchte man dringend mehrere tausend Euro Bargeld.

Die mutmaßlichen Opfer im Alter von 85 bis 102 reagierten vorbildlich. Als sie den Betrug bemerkten, beendeten die Senioren das Gespräch und informierten die Polizei. Eine 96-Jährige bestand auf einen persönlichen Besuch der angeblichen Freundin. Daraufhin legte die Anruferin auf. Ein Anruf bei der Freundin bestätigte den Verdacht der Seniorin, dass es sich um eine Betrügerin gehandelt hatte. Die Polizei lobt das resolute Verhalten der angerufenen Bielefelder und warnt zugleich weiterhin vor den Maschen der Betrüger.

Geben Sie am Telefon keine Auskunft über ihre Vermögenswerte! Rufen Sie angebliche Freunde und Verwandte immer unter den bekannten Rufnummern zurück, bevor sie Maßnahmen treffen. Bleiben Sie misstrauisch und informieren Sie im Zweifel die Polizei unter der 110.

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Pressestelle
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld


Achim Ridder (AR), Tel. 0521/545-3020
Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3232
Kathryn Landwehrmeyer (KL), Tel. 0521/545-3021
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023

http://www.polizei.nrw.de/bielefeld

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0
Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Bielefeld

Das könnte Sie auch interessieren: