POL-BI: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Paderborn und Polizei Bielefeld zum einem Vorfall in einer Flüchtlingsunterkunft vom 09.03.2016 in Warburg-Dössel

Bielefeld (ots) - KL/ Bielefeld/ Paderborn/ Höxter- Vertreter des Ordnungsamtes der Stadt Warburg forderten am Mittwoch, 09.03.2016,um 09:34 Uhr Beamte der Polizei Höxter im Rahmen einer Vollzugshilfe an, da es bei einem geplanten Umzug von Bewohnern der Flüchtlingsunterkunft Warburg-Dössel zu Schwierigkeiten gekommen war. Die Polizeibeamten sollten durch ihr Einschreiten helfen, die Umzugsmaßnahmen nach Warburg-Ossendorf ohne weitere Zwischenfälle zeitnah durchzuführen.

Hierbei soll es zwischen drei Polizeibeamten und Zuwanderern zu verbalen und körperlichen Auseinandersetzungen gekommen sein.

Die Staatsanwaltschaft Paderborn hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und prüft, ob und inwieweit den am Einsatz beteiligten Polizisten ein strafrechtlicher Vorwurf zu machen ist. Polizeilich sind die strafrechtlichen Ermittlungen heute auf das Polizeipräsidium Bielefeld übertragen worden.

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Pressestelle
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld


Achim Ridder (AR), Tel. 0521/545-3020
Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3232
Kathryn Landwehrmeyer (KL), Tel. 0521/545-3021
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023

http://www.polizei.nrw.de/bielefeld

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Weitere Meldungen: Polizei Bielefeld

Das könnte Sie auch interessieren: