POL-BI: Nachtrag zum Pressebericht : Massenunfall A33 - Aktuelle Ermittlungsergebnisse hinsichtlich der Verletztenzahlen

Bielefeld (ots) - Nach Abschluss der Arbeiten an der Unfallstelle wurde von der Polizei Bielefeld eine Ermittlungsgruppe eingerichtet, die die weitere Bearbeitung des Massen-Verkehrsunfalles von der A33 übernahm. Dabei stellte sich bereits am Neujahrstag heraus, dass die zunächst angenommene Anzahl der Verletzten deutlich nach unten korrigiert werden kann. Nach dem aktuellen Ermittlungsstand waren 24 Fahrzeuge an dem Unfall beteiligt, 1 Person wurde getötet, 11 Personen schwerverletzt und 16 Personen leichtverletzt.

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Pressestelle
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld


Achim Ridder (AR), Tel. 0521/545-3020
Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3232
Kathryn Landwehrmeyer (KL), Tel. 0521/545-3021
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023

http://www.polizei.nrw.de/bielefeld

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Weitere Meldungen: Polizei Bielefeld

Das könnte Sie auch interessieren: