Polizei Bielefeld

POL-BI: Kuriose Polizeieinsätze aus 2014

POL-BI: Kuriose Polizeieinsätze aus 2014
Laptop

Bielefeld (ots) - SR/ Bielefeld - Die Polizei Bielefeld blickt auf kuriose Einsätze aus dem Jahr 2014 zurück und veröffentlicht zu jedem Monat eine ungewöhnliche, seltene oder erstaunliche Begebenheit aus dem Polizeialltag.

Januar - Voll vernetzt

Beamte des Verkehrsdienstes der Polizei Bielefeld trauten bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle am 03.01.2014 auf der Ostwestfalenstraße kaum ihren Augen, als sie die Eigenkonstruktion eines Sprinter-Fahrers erblickten. Der Fahrer hatte einen Laptop aufgeklappt und eingeschaltet im Lenkradkranz befestigt (siehe Foto), um - wie er dann angab - das Gerät während der Fahrt als Navigationsgerät zu gebrauchen. Der Laptop war per Kabel mit dem Stromnetz des Fahrzeuges verbunden. Ein uneingeschränktes Bedienen der Lenkeinrichtung, gerade in Notsituationen (wie zum Beispiel bei Ausweichmanövern), war hier nicht mehr möglich. Die Verkehrssicherheit wurde dadurch erheblich gefährdet. Des Weiteren befand sich auf der Ladefläche des Lieferwagens neben einer Reihe von Hausrat auch eine ungesicherte Menge Dieselkraftstoff, welche sich in fünf 25-Liter-Kanistern befand. In einer Ecke der Ladefläche standen zudem noch zwei 6-Kilogramm-Propangasflaschen, die ebenfalls nicht gesichert waren und wovon eine noch an einem Heizstrahler angeschlossen war. Nachdem der betroffene 53-Jährige begonnen hatte, die Ladung zu sichern, wurde er mit der Frage der Herkunft des Dieselkraftstoffes konfrontiert. Nach eigenen Angaben hatte er einen Verwandtenbesuch in Polen gemacht und sich bei dieser Gelegenheit mit dem dort günstigeren Dieselkraftstoff eingedeckt. Aufgrund des Verdachts eines Steuervergehens wurde das Hauptzollamt in Bielefeld benachrichtigt. Gegen den 53-jährigen Sprinterfahrer wurde ein Verfahren wegen fehlender Ladungssicherung und Gefährdung der Verkehrssicherheit durch die Beeinträchtigung der Lenkeinrichtung eingeleitet.

Februar - Hochzeitsfeier am seidenen Faden

Am 15.02.2014 machte ein Hochzeitskonvoi, bestehend aus circa sieben Fahrzeugen, im Bereich Jahnplatz, von sich Reden. Bei dem Fahrzeug des Hochzeitspaares handelte es sich um einen auffälligen Lamborghini, den der Bräutigam selbst steuerte. Der Konvoi machte durch Hupen, lautes Motorengeheul, quietschende Reifen und Schüsse aus den Fahrzeugen heraus, auf sich aufmerksam. Verängstigte Bürger verständigten die Polizei, die den Konvoi auf der Straße Am Sparrenberg stoppen konnte. In den Fahrzeugen wurden eine Stahlrute und eine Pistole (Schreckschuss) gefunden. Bei der Überprüfung des Bräutigams stellte sich heraus, dass gegen diesen aus Junggesellentagen noch zwei Haftbefehle zur Vollstreckung offen waren. Die Hochzeitsfeier hing nun am seidenen Faden und konnte dank tatkräftiger finanzieller Unterstützung der Hochzeitsgäste vor Ort, die die Haftbefehle bezahlten und somit den Bräutigam aus den Fängen der Polizei auslösten, stattfinden.

März - Betrüger gerät an den Falschen

Ausgerechnet einem Ladendetektiv auf "City-Streife" wollte ein 21-jähriger Mann ein I-Phone-Plagiat verkaufen. Am 19.03.2014 hatte der Rumäne ohne festen Wohnsitz in Deutschland den 35-jährigen Detektiv aus Bielefeld auf dem Niederwall angesprochen. Statt des I-Phones nahm der Detektiv den Verkäufer mit und lieferte ihn samt gefälschtem I-Phone bei der Stadtwache ab. Gegen den 21-jährigen Betrüger wurde Anzeige erstattet und eine Sicherheitsleistung erhoben. Das gefälschte Smartphone wurde sichergestellt.

April - Mit Gehstock gegen Einbrecher

Am 16.04.2014 hielten zwei resolute ältere Damen einen Wohnungseinbrecher in Heepen bis zum Eintreffen der Polizei fest. Der Einbrecher drang in ein Haus an der Straße Hönersort ein, wo er von einer 66-jährigen Bewohnerin ertappt wurde. Die resolute Bielefelderin hielt den 42-jährigen Täter mit Hilfestellung ihrer 87-jährigen Mutter, die sich ihm mit einem erhobenen Gehstock in den Weg stellte, bis zum Eintreffen der Polizei fest. Der drogenabhängige 42-jährige Bielefelder war bereits erheblich wegen unterschiedlichen Diebstahlsdelikten polizeilich in Erscheinung getreten. Da gegen ihn ein Strafvollstreckungshaftbefehl wegen eines anderen Wohnungseinbruches bestand, wurde er festgenommen und einer Justizvollzugsanstalt überstellt.

Mai - Bürger und Polizei helfen gemeinsam

Der Reisetraum eines Auszubildenden wäre fast zerplatzt - wären da nicht viele hilfsbereite Beteiligte gewesen, die ihm aus einer scheinbar aussichtslosen Lage halfen. Der junge Altenpflege-Azubi wollte am 01.05.2014, um 9 Uhr, von Düsseldorf über Paris in Richtung Panama fliegen, womit für ihn ein lang ersehnter und mühsam ersparter Traum in Erfüllung gehen sollte. Noch am 30.04.2014, kurz vor Ladenschluss, kopierte er seinen Reisepass in einem Verbrauchermarkt an der Artur-Ladebeck-Straße. Gegen 23 Uhr stellte er dann fest, dass sein Reisepass in seinen Unterlagen fehlte. Er musste ihn am Kopierer vergessen haben. Über die Leitstelle der Polizei Bielefeld konnte der Marktleiter, der Hausmeister und der Sicherheitsdienst erreicht und um Hilfe gebeten werden, die gegen Mitternacht vor Ort, vergeblich, nachschauten. Eine Nachfrage beim Bundesgrenzschutz ergab, dass es keine Chance gab, kurzfristig ein Ersatzdokument für Amerika zu erhalten. Der Reisetraum drohte zu zerplatzen. In den frühen Morgenstunden des 01.05.2014 konnte die Polizei Bielefeld dem Azubi dann doch gute Nachrichten mitteilen. Ermittlungen der Polizei hatten ergeben, dass ein ehrlicher Finder den Reisepass im Laufe der Nacht bei der Polizeiwache in Sennestadt abgegeben hatte. Dem erleichterten jungen Mann wurde sein Pass sofort übergeben, so dass er sich schließlich gegen 4 Uhr zum Flughafen nach Düsseldorf und von dort auf große Reise begeben konnte.

Juni - Ungewöhnliches Diebesgut

In der Nacht auf den 05.06.2014 wurden einer Bäckerei an der Beckhausstraße 21 Stühle und 7 Tische von der Terrasse gestohlen. Die Sitzgruppen standen zusammengestellt im Bereich des Eingangs und seitlich neben dem Gebäude auf einer Terrasse. Alle Möbelstücke waren zum Feierabend mit einer Metallkette mit Sicherheitsschloss gesichert worden. Dies hielt unbekannte Diebe nicht davon ab, das ganze Mobiliar zu entwenden. Die Metallkette und das Schloss waren ebenfalls verschwunden. Den Gesamtschaden bezifferte die Bäckerei mit 1050,- Euro. Der Diebstahl konnte nicht aufgeklärt werden. Stühle und Tische blieben verschwunden, obwohl einige Stühle den Namensaufdruck der Bäckerei an der Rückenlehne trugen.

Juli - Einschleichdieb verliert Reisepass am Tatort

Ein Einschleichdieb verlor in der Nacht auf den 18.07.2014 seinen Reisepass in einer Wohnung an der Holskenstraße. Ein Ehepaar hatte über Nacht aufgrund der Wärme die Terrassentür ihrer Erdgeschosswohnung offen gelassen. Am nächsten Morgen stellte das Ehepaar fest, dass die Handtasche der 43-jährigen Bielefelderin auf dem Rasen im Garten lag. Der Inhalt lag verteilt daneben. Lediglich Bargeld wurde aus der Tasche entwendet. Ein Dieb hatte sich offenbar durch die offene Terrassentür in die Wohnung geschlichen und die Handtasche aus der Küche draußen im Garten durchsucht. Zuvor hielt er sich wohl aber auch in anderen Räumen der Wohnung auf, während die Bewohner schliefen. Auf dem Sofa im Gästezimmer fand das Ehepaar einen Reisepass, den der Täter dort offenbar verloren hatte. Der Inhaber des Reisepasses aus dem Kreis Herford war dem Ehepaar unbekannt. Die Ermittlungen gegen den Reisepassinhaber sind mittlerweile abgeschlossen und an die Staatsanwaltschaft abgegeben worden.

August - Alkoholisierter Mann entsorgt fremden Hausrat über den Balkon

Ein Streit unter Trinkkumpane führte am 04.08.2014 dazu, dass einer der beiden den Hausrat des anderen über einen Laubengang aus der Wohnung entsorgte. Als die alarmierte Polizei eintraf, warf der 46-jährige Bielefelder gerade vom Laubengang der zweiten Etage eines Mehrfamilienhauses am Lipper Hellweg ohne Rücksicht auf Verluste einen Karton mit Geschirr nach unten. Diverse andere Gegenstände (unter anderem Staubsauger, Tisch, Bekleidung) lagen bereits, teils beschädigt, vor dem Haus. In der Wohnung trafen die Beamten außer dem Vandalen auch dessen Bekannten an. Dieser gab an, dass er seinen Hausrat bei dem 46-Jährigen untergestellt habe. Danach habe er mit seinem Bekannten Alkohol konsumiert. Als er es ablehnte, mit dem 46-Jährigen eine weitere Flasche Korn zu trinken, sei dieser ausgerastet und habe damit begonnen, den Hausrat des 40-Jährigen vom Balkon nach unten zu werfen. Dabei ging mindestens ein kleiner Tisch und Geschirr zu Bruch. Der polizeilich bekannte 46-Jährige wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen. Es wurde Strafanzeige wegen Sachbeschädigung erstattet.

September - Hochzeitsessen kommt nicht an

Eine Hochzeitsgesellschaft aus dem Raum Herne musste bei ihrer Feier ohne das bestellte Essen auskommen. Der Fahrer eines Hähnchen-Grillwagens aus dem Raum Hildesheim wurde am 21.09.2014 auf der Autobahn 2 von Polizeibeamten in Höhe der Ausfahrt Herford/ Bad Salzuflen angehalten und kontrolliert. Als die Beamten die Ladung des 47-jährigen Fahrers kontrollierten, bot sich ihnen ein ungewöhnlicher Anblick: sowohl Hochzeitstorten mit Sahne als auch die rohen Grillhähnchen waren ungekühlt. Des Weiteren waren die hygienischen Verhältnisse im Laderaum des Fahrzeugs ebenfalls nicht appetitanregend. Das hinzugezogene Veterinäramt des Kreises Herford stellte bei dem rohen Fleisch eine deutlich zu hohe Temperatur fest, beschlagnahmte die Ware und versiegelte das Fahrzeug. Der sicher enttäuschten Hochzeitsgesellschaft blieben damit zumindest gesundheitliche Beschwerden erspart.

Oktober - Scherzartikel Objekte der Begierde

Überraschungskapseln aus einem Warenautomaten übten am ersten Oktoberwochenende offenbar einen besonderen Reiz auf Diebe aus. Sie brachen den Automaten, der vor einer Änderungsschneiderei auf dem Gehweg an der Vennhofallee aufgestellt war, auf und entwendeten daraus eine Vielzahl von Überraschungskapseln mit Scherzartikeln. Die Diebe hatten es allein auf die Scherzartikel abgesehen - sie erbeuteten falsche Klebe-Schnurrbärte und Spaßgebisse im Wert von circa 200,- Euro. Das im Automaten befindliche Kleingeld ließen sie zurück. Videoaufzeichnungen des Diebstahls ließen den Verdacht auf einen 16-jährigen Sennestädter fallen, der als einer der Täter in Frage kommt. Das Verfahren wurde mittlerweile mit dem Tatverdacht gegen den 16-Jährigen an die Staatsanwaltschaft übersandt.

November - Eierwurf ist kein Halloweenscherz

Am 31.10.2014 befuhr ein 40-jähriger Bielefelder mit seinem Mercedes den Stadtring in Richtung Gaswerkstraße, wo ihm von der Fußgängerbrücke zur Treppenstraße ein Ei auf das Fahrzeug geworfen wurde. Bei dem Eierwurf kann von Halloweenscherz keine Rede sein - eine Beule im Dach und ein Lackschaden waren die Folgen des Eierwurfs. Der Fahrer hielt sofort an, konnte jedoch keine Personen mehr auf der Brücke ausmachen. Die Polizei leitete ein Verfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ein. Ein Täter konnte bislang nicht ermittelt werden.

Dezember - Täter wollen nur rotes Abendkleid

Am 04.12.2014 hatten es Diebe in einem Brautmodengeschäft an der Obere Hillegosser Straße allein auf ein rotes Abendkleid abgesehen. Anwohner informierten die Polizei über verdächtige Geräusche an dem Laden. Die alarmierten Polizeibeamten fanden ein Loch in der Glasscheibe des Bekleidungsgeschäftes vor. Anhand des Videomaterials aus dem Laden konnte der Tathergang eingesehen werden. Demnach fuhr ein Pkw direkt vor die Eingangstür des Brautmodenausstatters. Ein Täter schlug mit einem unbekannten Gegenstand ein Loch in die untere Scheibe der Tür und gelangte so in den Verkaufsraum. Von einem Kleiderständer nahm er nur ein rotes Abendkleid und reichte es seinem Komplizen nach draußen. Durch die eingeschlagene Scheibe gelangte er ins Freie und beide Täter flüchteten mit dem Pkw. Das rote Abendkleid hatte einen Verkaufswert von 350,- Euro - der entstandene Sachschaden betrug circa 500,- Euro. Die Ermittlungen zu den Tätern dauern an.

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Pressestelle
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld


Achim Ridder (AR), Tel. 0521/545-3020
Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3232
Friedhelm Burchard (FB), Tel. 0521/545-3023
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022

Fax: 0521/545-3025
E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/bielefeld

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0
Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Bielefeld

Das könnte Sie auch interessieren: