Polizei Bielefeld

POL-BI: Polizei Bielefeld startet Großoffensive gegen Wohnungseinbrecher

Riegel vor!

Bielefeld (ots) - SR/ Bielefeld - Die Polizei verzeichnet in Bielefeld weiterhin steigende Fallzahlen des Wohnungseinbruchsdiebstahls. Um diesem Trend entgegen zu wirken, intensiviert die Polizei Bielefeld erneut die Maßnahmen zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchsdiebstahls. Die Bekämpfung des Wohnungseinbruchsdiebstahls stellt für die Bielefelder Polizei einen Behördenschwerpunkt dar. Wie berichtet wurden neben umfangreichen anderen Maßnahmen im Rahmen der Schwerpunktsetzung mit Beginn der dunklen Jahreszeit regelmäßig Aktionstage gegen Wohnungseinbruchsdiebstahl durchgeführt. An den Aktionstagen beteiligten sich alle Direktionen des Polizeipräsidiums. Diese Maßnahmen werden nun noch weiter intensiviert. Die Direktionen Verkehr, Kriminalität, Gefahrenabwehr/ Einsatz und Zentrale Aufgaben stellen sich den Einbrechern in Bielefeld weiterhin gemeinsam in den Weg. Die Bekämpfung des Wohnungseinbruchs hat höchste Priorität, so dass in den nächsten Wochen mehr Beamtinnen und Beamte aus allen Direktionen in unterschiedlichen Stadtteilen starke Präsenz zeigen und verstärkt Verkehrskontrollen durchführen werden. Es werden außerdem mehr zivile Kräfte im Stadtgebiet unterwegs sein, um Täter gezielt ins Visier zu nehmen und die Erkenntnislage zu verbessern.

Die Polizei kann aber nur gemeinsam mit den Bielefelder Bürgerinnen und Bürgern den Einbrechern einen Riegel vorschieben. Jeder kann zum Schutz vor Einbruch entscheidend beitragen.

Aufmerksame Nachbarn können zusätzlich helfen, Einbrüche zu verhindern. Achten Sie auf unbekannte Personen und/oder auf verdächtige Situationen "nebenan". Wählen Sie bitte sofort den Notruf 110, wenn Sie auf Ihrem Grundstück oder auf Nachbargrundstücken verdächtige Personen beobachten, die sich dort offenbar unberechtigt aufhalten. Auch wenn Sie eine atypische Geräuschkulisse, die auf einen Einbruch hinweist (Glasbruch, Splittern von Rahmen) wahrnehmen, bitte sofort die Polizei über Notruf 110 informieren! Jeder Hinweis ist wichtig und erwünscht!

Sicherheitsbewusstes Verhalten und solide mechanische Sicherungstechnik stehen beim Einbruchschutz an erster Stelle und bieten dem Einbrecher Widerstand. Alarmanlagen können mechanische Sicherungen nicht ersetzen, sondern nur ergänzen. Sie erhöhen das Entdeckungsrisiko für Einbrecher und bieten so zusätzlichen Schutz. Beliebte Angriffspunkte für Einbrecher sind Haus- und Wohnungseingangstüren, Balkon- oder Terrassentüren, Fenster, Kellerzugänge. Kellerlichtschächte und Kellerfenster sollten Sie mit massiven, gut verankerten Gittern oder Gitterrosten sichern lassen. Schützen Sie Fenster und Balkontüren auch in den oberen Stockwerken. Einbrecher können wahre Kletterkünstler sein. Sichern Sie mögliche Schwachstellen Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung durch den Einbau geprüfter und zertifizierter Sicherungstechnik. Lassen Sie die Sicherungstechnik fachgerecht von Unternehmen montieren, die auf den Adressennachweisen des Landeskriminalamtes NRW gelistet sind.

Lassen Sie sich beraten! Ihre Polizei Bielefeld beantwortet Ihnen gerne alle Fragen zum Thema Einbruchschutz. Neutral und kostenlos! Ein Anruf genügt unter Tel. 0521/5837-2555. Die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle wird in nächster Zeit auch an mobilen Beratungsstellen im Stadtgebiet zu erreichen sein und Gruppenberatungen in der Ständigen Sicherheitsausstellung anbieten. Termine werden auf der Internet-Seite des PP Bielefeld unter http://www.polizei.nrw.de/bielefeld/ veröffentlicht.

Schließen Sie Ihre Haus- und Wohnungstür so oft wie möglich ab, auch wenn Sie nur kurz weggehen. Denken Sie auch daran, Türen von Kellern und Dachböden stets verschlossen zu halten. Verschließen Sie Fenster, Balkon und Terrassentüren, denn gekippte Fenster sind offene Fenster. Halten Sie die Hauseingangstür in Mehrfamilienhäusern auch tagsüber geschlossen. Tauschen Sie bei Verlust ihres Schlüssels unverzüglich den Schließzylinder aus. Lassen Sie Rollläden nur nachts herunter, sonst entsteht tagsüber der Eindruck, die Bewohner seien nicht da. Lassen Sie Wohnung oder Haus bei längerer Abwesenheit bewohnt erscheinen.

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Pressestelle
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld


Achim Ridder (AR), Tel. 0521/545-3020
Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3232
Friedhelm Burchard (FB), Tel. 0521/545-3023
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022

Fax: 0521/545-3025
E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/bielefeld

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Bielefeld

Das könnte Sie auch interessieren: