Polizei Bielefeld

POL-BI: Versuchter Trickbetrug durch Androhung von Inhaftierung

Bielefeld (ots) - SR/ Bielefeld Mitte - Ein 75-jähriger Bielefelder fiel am Montag, 31.03.2014, nicht auf den Anruf eines angeblichen Polizeibeamten herein, der versuchte mit der Androhung der Verhaftung betrügerisch Bargeld zu erlangen. Gegen 14 Uhr erhielt der ältere Herr einen Anruf eines angeblichen Polizisten, der ihn um Überweisung von 1500,- Euro in die Türkei bat. Die Zahlung diene dazu, einen Betrüger in der Türkei zu verhaften. Als der 75-Jährige eine Zahlung ablehnte, drohte der unbekannte Anrufer damit, dass er damit rechnen müsse verhaftet zu werden, wenn er nicht helfe. Als der 75-Jährige äußerte, in Bielefeld zur Polizei zu gehen, wurde das Gespräch beendet. Natürlich musste der 75-Jährige hier keine Inhaftierung befürchten. Die Polizei appelliert, ein gesundes Misstrauen gegenüber Anrufern zu hegen, die aus irgendeinem Grund Geld fordern - vor allem wenn sich Anrufer als Mitarbeiter einer offiziellen Stelle, einer Behörde oder als Anwalt ausgeben und Geld fordern. In der Regel werden Forderungen von Behörden oder Anwälten schriftlich geltend gemacht. Gehen Sie auf solche Forderungen keinesfalls ein, sondern weisen Sie den Anrufer darauf hin, die Forderung per Post zuzusenden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Bielefeld
Kurt-Schumacher-Str. 46

33615 Bielefeld

Leitungsstab Pressestelle
Telefon: 0521/545-3020, -3022, -3023
Fax: 0521/545-3025
E-Mail: pressestelle@polizei-bielefeld.de

Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Bielefeld

Das könnte Sie auch interessieren: