Polizei Bielefeld

POL-BI: Mobile Täter im Visier - Polizei in Ostwestfalen stellt sich mobilen Diebesbanden in den Weg

Logo MOTIV

Bielefeld (ots) - SR/ Bielefeld/ Lippe/ Herford/ Gütersloh/ Höxter/ Paderborn/ Minden - Die Polizeibehörden in Ostwestfalen gehen im Rahmen des landesweiten Konzeptes "Riegel vor! MOTIV" gemeinsam gegen überregional agierende, mobile Diebesbanden vor.

Unter der Federführung des Polizeipräsidiums Bielefeld führen die Kreispolizeibehörden Lippe, Herford, Gütersloh, Höxter, Paderborn und Minden am heutigen Donnerstag, 20.02.2014, einen gemeinsamen Schwerpunktkontrolltag gegen Einbruchs-, Taschen- und Metalldiebe durch.

Seit 15 Uhr sind über 750 Polizeibeamtinnen und -beamte in ganz Ostwestfalen im Einsatz, um den Fahndungs- und Ermittlungsdruck gegen mobile Intensivtäter zu verstärken. Es werden Raumschutzstreifen in Wohngebieten und Innenstädten und Kontrollen an kriminogenen Orten durchgeführt. An insgesamt 24 Kontrollpunkten auf den Autobahnen und in den Stadtgebieten finden Verkehrskontrollen statt. Die Polizei bietet zudem heute und an den Folgetagen mit verschiedenen Präventionsangeboten kostenlose Sicherheitsberatungen an. Für weitere Informationen zu den Beratungsangeboten wenden Sie sich gerne an Ihre örtliche Polizei. Es besteht Kontakt mit der Polizei in Niedersachsen, die zeitgleich Kontrollen im Verlauf der E 30 durchführt.

Die Polizei reagiert auf das veränderte Vorgehen der Diebesbanden, die nicht mehr nur lokal aktiv sind. Es handelt sich um gut organisierte, kriminelle Banden, die schnell und flexibel agieren und sich nicht an Zuständigkeitsgrenzen von Städten, Kreisen oder Polizeibehörden halten. Der Polizei ist bekannt, dass es sich zunehmend um nichtdeutsche, reisende, sehr mobile Intensivtäter, insbesondere aus Südosteuropa, handelt. Diese beschränken sich nicht nur auf Wohnungseinbruchsdiebstähle, sondern begehen zudem Trick-, Taschen- und Metalldiebstähle. Die Autobahnen und Fernstraßen in OWL dienen den Tätern zur Anreise zu den Tatorten und zur Flucht.

Die Polizei stellt sich diesen Tätern mit einem überregionalen Expertennetzwerk und spezialisierten Fahndern in den Weg. Das Polizeipräsidium Bielefeld ist eine von 16 Schwerpunktbehörden in NRW, die die Ermittlungen gegen überregionale Intensivtäter in Ostwestfalen bündelt und koordiniert. Die mobilen Intensivtäter sind der Polizei Bielefeld bekannt. Derzeit werden 12 Personen für Ostwestfalen gezielt "ins Visier" genommen. Diese Zahl ist schwankend und kann aufgrund von Ermittlungen, Maßnahmen und Festnahmen jederzeit sinken oder steigen. Momentan befinden sich bereits zwei der 12 Personen in Haft.

Ziel ist es, in enger Zusammenarbeit mit den umliegenden Kreispolizeibehörden Fahndungs- und Ermittlungsdruck auf mobile Diebesbanden auszuüben und damit die Fallzahlen zu senken und die Aufklärungsquoten zu erhöhen. Mit überörtlichen polizeilichen Strategien, Einsätzen und Ermittlungen sollen Erkenntnisse verbessert und eine beweissichere Überführung dieser Täter gewährleistet werden.

Die heutigen Kontrollen sollen dazu beitragen, entscheidende Erkenntnisse zu Transportwegen, zum Verbleib von Beute, zum Aufenthaltsort der Täter, Banden und Hintermänner zu gewinnen.

Ihre Polizei möchte, dass Sie sicher leben!

Augen auf und Tasche zu! Zum Schutz vor Taschendieben tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm. Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper.

Haus und Wohnung sichern, wachsam sein, 110 wählen! Prüfen Sie, ob Sie Schwachstellen an Haus und Wohnung durch eigene Maßnahmen besser sichern können - Ihre Polizei berät Sie gerne. Durch sicherheitsbewusstes Verhalten können Sie noch mehr zu Ihrer eigenen Sicherheit beitragen - verschließen Sie Türen und Fenster auch bei kurzer Abwesenheit. Informieren Sie bei verdächtigen Beobachtungen die Polizei über Notruf 110 - jeder Hinweis zählt und ist erwünscht! Eine gut funktionierende Nachbarschaft schützt - melden Sie der Polizei auch verdächtige Personen, die sich auf Nachbargrundstücken offenbar unberechtigt aufhalten. Informationen rund um den Schutz vor Wohnungseinbruchsdiebstahl erhalten Sie kostenlos bei Ihrer Polizei und im Internet unter www.polizei.nrw.de über die landesweite Kampagne gegen Wohnungseinbruchsdiebstahl "Riegel vor!".

Hinweis für die Redaktionen: Für weitere Auskünfte zum Konzept "Riegel vor! MOTIV" und zum Schwerpunktkontrolltag in OWL steht die Pressestelle des Polizeipräsidiums Bielefeld gerne zur Verfügung. Für Anfragen zu lokalen Kontrollpunkten wenden Sie sich bitte an Ihre vertrauten Pressesprecher/ -innen in den Kreispolizeibehörden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Bielefeld
Kurt-Schumacher-Str. 46

33615 Bielefeld

Leitungsstab Pressestelle
Telefon: 0521/545-3020, -3022, -3023
Fax: 0521/545-3025
E-Mail: pressestelle@polizei-bielefeld.de

Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Bielefeld

Das könnte Sie auch interessieren: