Polizei Köln

POL-K: 170906-7-K Duo kurz nach Raub auf 80-Jährige gestellt

Köln (ots) - Streifenbeamte der Polizei Köln haben am Dienstagmittag (5. September) am Mülheimer Rheinufer zwei Raubtäter (19, 23) festgenommen. Nur wenige Minuten zuvor hatten die Drogenkonsumenten einer älteren Kölnerin (80) deren Goldketten vom Hals gerissen.

Scheinheilig hatte das Duo gegen 12.30 Uhr die Fußgängerin an der Mülheimer Freiheit angehalten, um sie vorgeblich nach dem Weg zur Frankfurter Straße zu fragen. Doch unmittelbar, nachdem die hilfsbereite 80-Jährige die Südosteuropäer entsprechend instruiert hatte, zeigten diese ihr wahres Gesicht: Wortlos packte sich der 23-Jährige die Halsketten der Überraschten und riss sie ab. Mit der Beute rannten die Räuber in Richtung Münzstraße davon.

Mehrere Passanten und Anwohner, die auf die Hilfeschreie des Opfers aufmerksam wurden, eilten der leicht Verletzten zur Hilfe und alarmierten umgehend die Polizei. Fahndende Beamte erkannten das von den Zeugen gut beschriebene Duo nahe der Fußgängerbrücke "Katzenbuckel" am Mülheimer Hafenbecken - und griffen zu.

Die geraubten Goldketten fanden sich bei der Durchsuchung der Festgenommenen nicht. In seiner Vernehmung durch das ermittelnde Kriminalkommissariat 14 zeigte sich der 23-jährige Haupttäter geständig. Er will aus Geldnot gehandelt haben. Angesichts der Verfolger habe er die Beute in den Rhein geworfen, gab er weiterhin an.

Im Gegensatz zu seinem jüngeren Komplizen kann der Mann einen festen Wohnsitz vorweisen. Die Kripo Köln beabsichtigt, den 19-Jährigen einem Haftrichter vorzuführen. Beide müssen sich nun in einem Strafverfahren wegen Raubes verantworten. (cg)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln

Das könnte Sie auch interessieren: