Polizei Köln

POL-K: 170113-3-K Erste Ergebnisse der "Arbeitsgruppe Silvester 2016"

Köln (ots) - Medienberichte zu den Nationalitäten sind zum Teil irreführend

Zur Stunde erreichen die Polizei Köln viele Anfragen zu den Nationalitäten der in der Silvesternacht überprüften jungen Männer. Die absolute Darstellung der Nationalitäten in Medien ist so nicht richtig. Die Angaben zu den Nationalitäten stehen unter dem Vorbehalt noch andauernder Ermittlungen.

Richtig ist, dass die am 4. Januar eingerichtete Arbeitsgruppe inzwischen bei 425 von 674 überprüften Personen Nationalitäten vorläufig zugeordnet hat. Viele dieser Personen haben sich mit Dokumenten und Bescheinigungen ausgewiesen, die nicht als sichere Dokumente im Sinne einer zweifelsfreien Bestimmung der Staatsangehörigkeit gelten.

Aus aktuellen Ermittlungsverfahren ist bekannt, dass sich insbesondere junge Männer, die nicht die Anforderungen für die Anerkennung als Asylsuchende erfüllen, als Kriegsflüchtlinge aus Syrien ausgeben. Es ist daher nicht auszuschließen, dass sich unter den 425 Personen noch eine größere Anzahl nordafrikanischer junger Männer befindet. Eine genaue Aussage lässt sich erst nach weiteren Ermittlungen klären. (de)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de
Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln

Das könnte Sie auch interessieren: