Polizei Köln

POL-K: 161215-4-K Polizei Köln nimmt überregional agierende Diebesbande fest

Tatfoto

Köln (ots) - Tätergruppe mutmaßlich für über 70 Diebstähle aus Pkw verantwortlich

Nach umfangreichen Ermittlungen haben Zivilbeamte der Polizei Köln am Dienstag (13. Dezember) eine überregional agierende Diebesbande festgenommen. Die Männer (33, 36, 44) stehen in dringenden Verdacht, für über 70 Diebstähle aus Pkw im Kölner Stadtgebiet sowie im Umland verantwortlich zu sein. Dabei hatten sie es vornehmlich auf ältere Frauen abgesehen, die sich allein an ihren Fahrzeugen aufhielten.

Die perfide Vorgehensweise der Täter war dabei immer die gleiche: Zunächst baldowerten sie ihre potentiellen Opfer auf Parkplätzen von Großmärkten aus, während diese ihre Fahrzeuge mit zuvor eingekaufter Ware über den Kofferraum beluden. Dabei näherten sie sich unbemerkt dem Pkw ihres jeweiligen Opfers und öffneten unbemerkt die Fahrertür einen Spalt. Wenn die Geschädigten dann später den Einkaufswagen wegbrachten und das Fahrzeug mittels Fernbedienung glaubten verschlossen zu haben, blieb das Fahrzeug tatsächlich unverschlossen. Die Täter hatten so leichtes Spiel: Sie kehrten zum Fahrzeug zurück, öffneten eine der Autotüren und erbeuteten aus dem Fahrzeuginnenraum Handtaschen und Geldbörsen, die die Geschädigten zuvor auf dem Beifahrersitz abgelegt hatten. In nicht wenigen Fällen kam es in der Folge zu Geldabhebungen an Bankautomaten mit erbeuteten Debitkarten.

Monatelange, intensive Ermittlungsarbeit der beim Kriminalkommissariat 74 eingerichteten Ermittlungsgruppe, qualitativ hochwertige Aufnahmen von Überwachungskameras auf Großmarktparkplätzen und Observation von Zivilfahndern führten schließlich die Beamten auf die Spur der aus Nordafrika stammenden Täter. Am Dienstagnachmittag schlugen die Fahnder zu und nahmen drei Tatverdächtige im Kölner Stadtteil Godorf und in Rösrath (Rheinisch-Bergischer-Kreis) fest. Sie wurden gestern (14. Dezember) dem Haftrichter vorgeführt, der die Männer in Untersuchungshaft schickte. Die Ermittlungen dauern an.

Der Leiter des Kriminalkommissariats 74, Erster Kriminalhauptkommissar Rüdiger Thust, zeigte sich nach der Festnahme erleichtert: "Wir haben eine sehr aktive und überregionale Tätergruppe aus dem Verkehr gezogen und damit weitere drohende Straftaten verhindert."

In diesem Zusammenhang weist das Kriminalkommissariat 74 nochmals eindringlich darauf hin, Handtaschen bei Ladetätigkeiten an Pkw und beim Zurückbringen der Einkaufswagen nicht aus den Augen zu lassen. Außerdem sollte die PIN nicht in der Handtasche aufbewahrt werden und bei der PIN-Eingabe, beispielsweise in Geschäften, sicherzustellen, dass man dabei nicht beobachtet wird. (lf)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln

Das könnte Sie auch interessieren: