Polizei Köln

POL-K: 160728-3-K Unbekannte sprengen Geldautomat - Kripo stellt Fluchtwagen sicher

POL-K: 160728-3-K Unbekannte sprengen Geldautomat - Kripo stellt Fluchtwagen sicher
Sichergestellter Fluchtwagen Geibelstr.

Köln (ots) - Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht auf Donnerstag (28. Juli) einen Geldausgabeautomaten der Postbank-Filiale an der Geibelstraße im Ortsteil Lindenthal gesprengt. Die Einbrecher flüchteten mit Bargeld in noch nicht abschließend geklärter Höhe in einem offenbar zuvor gestohlenen VW Golf.

Zahlreiche Anwohner wurden gegen 2.40 Uhr durch einen lauten Explosionsknall geweckt. Laut Zeugenangaben rannten unmittelbar danach zwei Männer von der Bankfiliale aus in Richtung Bachemer Straße. Dort sollen die Verdächtigen einen Pkw bestiegen haben und damit geflüchtet sein.

Hinzugerufene Polizeikräfte fanden vor Ort ein umfängliches Zerstörungsbild vor: Der frei zugängliche Automaten-Vorraum war durch die Sprengung völlig verwüstet, Glasfenster und -türen waren zersplittert. Infolge einer durch die Sprengung des Geldausgabeautomaten beschädigten Heizung war der Vorraum zudem unter Wasser gesetzt. Glassplitter und Teile der Eingangsverkleidung waren bis auf die Fahrbahn geschleudert worden. Durch umherfliegende Trümmerteile wurden zwei vor dem mehrstöckigen Gebäude stehende Pkw beschädigt. Eingesetzte Feuerwehrkräfte drehten die Heizungszuleitung ab.

Die genaue Vorgehensweise der Einbrecher ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Seitens der Polizei Köln wurde neben zahlreichen Einsatzkräften auch ein Hubschrauber im Rahmen der Fahndung eingesetzt. Kurz darauf meldete ein Passant von der nahen Militärringstraße aus ein verdächtiges Fahrzeug: Auf einem Parkplatz Höhe Gleueler Straße stünde demzufolge ein offenbar aufgebrochener, silberfarbener Golf mit Kölner Zulassung. Den Ermittlungen zufolge hatten die noch unbekannten Einbrecher den VW offenbar als Fluchtfahrzeug benutzt. Der Wagen wurde zwecks kriminaltechnischer Untersuchung durch den Erkennungsdienst zum Polizeipräsidium transportiert.

Weitere Zeugen werden dringend um sachdienliche Hinweise zu den Flüchtigen an das ermittelnde Kriminalkommissariat 71 gebeten unter Tel.-Nr. 0221 229-0 oder per E-Mail auf poststelle.koeln@polizei.nrw.de . (cg)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln

Das könnte Sie auch interessieren: