Polizei Köln

POL-K: 160619-6-K Verkehrsunfall mit Flucht - Zeugen gesucht

Köln (ots) - Heute Morgen (19. Juni) ist ein Düsseldorfer (34) bei einem Verkehrsunfall in Köln-Finkenberg schwer verletzt worden. Nach Zeugenangaben flüchteten ein Mann und eine Frau vor dem Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten. Insgesamt wurden 6 parkende Autos beschädigt.

Gegen 6.20 Uhr war der Fahrer eines in Düsseldorf zugelassenen Opels auf der Brüsseler Straße unterwegs. Nach ersten Ermittlungen verlor der Autofahrer in Höhe der Hausnummer 80 die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mit einem geparkten Renault. Anschließend prallte der Opel gegen einen VW und schob den Lupo auf einen Ford einen Golf und einen BMW auf.

Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Opel nach links auf die gegenüberliegende Straßenseite und stieß dort mit einem Peugeot zusammen. Erst mehrere Meter weiter kam der Unfallwagen auf der Fahrbahn zum Stillstand.

Alarmierte Polizisten trafen an der Unfallstelle einen alkoholisierten Düsseldorfer an. Der verletzte 34-Jährige bestreitet den Opel Insignia geführt zu haben.

Da Hinweise vorliegen, dass der 34-Jährige doch der Fahrer war, veranlassten Polizisten, dass ihm durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen wurde. Zudem stellten sie sein Mobiltelefon sicher.

Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Aufräumarbeiten war die Unfallstelle gesperrt. Es kam zu keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen. Die Beamten hoben die Sperrungen gegen 9 Uhr auf. Das Verkehrskommissariat 2 hat die Ermittlungen zu dem Unfall aufgenommen.

Laut Zeugenangaben sind vom Unfallort ein Mann und eine Frau flüchtig.

Der Mann ist etwa 1,80 bis 1,90 Meter groß, muskulös und ist Glatzenträger. Er führte eine Sporttasche mit.

Die flüchtige Frau wird als klein und zierlich beschrieben, ist etwa 30 bis 40 Jahre alt und von osteuropäischem Aussehen. Sie hat schulterlange dunkle Haare, die sie zum Unfallzeitpunkt offen trug. Die Gesuchte war mit einer beigen Strickjacke bekleidet.

Die Polizei Köln sucht Zeugen, die den Verkehrsunfall beobachtet haben oder Angaben zu den beiden flüchtigen Personen machen können. Hinweise nimmt das Verkehrskommissariat 2 unter der Rufnummer 0221/229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen. (he)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln

Das könnte Sie auch interessieren: