FW-MH: Gebäudebrand

Mülheim an der Ruhr (ots) - Gemeldeter Gebäudebrand am Sonntagmorgen in Heißen Gegen 08:25 Uhr wurde der ...

Polizei Köln

POL-K: 160203-4-K Razzia in Köln-Kalk - Über 100 Personen kontrolliert

Köln (ots) - Erneut hat die Polizei Köln am Dienstagabend (2. Februar) eine Razzia in Lokalitäten im Kölner Stadtteil Kalk durchgeführt. Insgesamt wurden 102 Personen und 110 Mobiltelefone überprüft. Ziel des Großeinsatzes, in den auch der Zoll, das Gewerbe- sowie das Steueramt der Stadt Köln involviert waren, ist die Bekämpfung von Eigentums-, Raub- und Körperverletzungsdelikten im Bereich Kalk und Humboldt-Gremberg.

Nach bisherigen Erkenntnissen nutzen vornehmlich nordafrikanische Täter den gestern kontrollierten Bereich als Rückzugsraum. Gleichgelagerte Einsätze hatte die Polizei Köln im dortigen Umfeld bereits am Dienstag (19. Januar) und Mittwoch (20. Januar) durchgeführt. Im besonderen Fokus standen nun Lokale an der Johann-Mayer-Straße, der benachbarten Robertstraße sowie der Bereich der Platzfläche Kalk Post.

Die eingesetzten Kräfte beschlagnahmten eine größere Menge Rauschgift, Bargeld, Bekleidungsplagiate sowie ein Einhandmesser. Eingesetzte Polizisten fertigten jeweils eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Urhebergesetz sowie das Waffengesetz.

Zwei Männer, bei denen zunächst der Verdacht des illegalen Aufenthalts bestand, wurden in eine Polizeiwache gebracht, um deren Identität zweifelsfrei zu klären. Bei 17 weiteren Personen wurde ein beschleunigtes Verfahren zur Identitätsfeststellung durchgeführt. Anschließend wurden sie wieder entlassen.

In einem Café an der Johann-Mayer-Straße vollstreckten die Beamten einen Durchsuchungsbeschluss des Amtsgerichts Köln wegen des Verdachts des Rauschgifthandels. In dem Lokal schlug dann auch erwartungsgemäß der Polizeihund "Rascal" an. Die Ermittler fanden daraufhin circa 1 Kilogramm Kokain, Streckmittel und Verpackungsmaterial für die Drogen. Eine Bargeldsumme im unteren fünfstelligen Bereich, die vermutlich aus Drogengeschäften stammt, wurde ebenfalls beschlagnahmt. In diesem Zusammenhang nahmen die Fahnder einen 26-Jährigen italienischen Staatsangehörigen fest. Er wird heute dem Haftrichter vorgeführt. (fr)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de
Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Polizei Köln

Das könnte Sie auch interessieren: