POL-K: 150629-2-K "Katzentrick" - aktuelle Häufung von Vorfällen

Köln (ots) - "Ich glaube meine Katze ist in Ihren Garten gelaufen, kann ich dort einmal nachsehen?"

Die Polizei warnt vor einer "neuen" Variante des Trickbetrugs im Kölner Stadtgebiet. In der letzten Zeit häufen sich Fälle, in denen Jugendliche überwiegend in den Nachmittagsstunden ältere Menschen aufsuchen.

Nach dem Öffnen der Tür gibt der/die Verdächtige an, dass ihre Katze in den Garten der Senioren gelaufen sei. Mit der Bitte dort einmal nachsehen zu dürfen, verschafft sich der Täter Zutritt in die Wohnung. Mit dem anschließenden Ablenkungsmanöver werden die Wohnungsinhaber in den Garten dirigiert. Hierbei achtet der Verdächtige darauf, dass die Wohnungstür geöffnet bleibt. Während der "Nachschau" im Garten verschafft sich ein weiterer Täter Zugang zur Wohnung.

Der Bewohner wird in ein Gespräch verwickelt, so dass der zweite unbemerkt die Möglichkeit hat, die Räumlichkeiten nach Bargeld und Wertgegenständen zu durchsuchen.

Die Polizei warnt vor dieser "neuen" Masche des Trickdiebstahls. Öffnen Sie die Haus- oder Wohnungstür nicht, wenn unbekannte Menschen bei Ihnen klingeln. Lassen Sie keine Personen unter einem Vorwand in ihre Wohnung. Rufen Sie im Zweifel Nachbarn oder Bekannte um Hilfe. Sollten Sie Opfer eines solchen Vorfalls werden, rufen Sie unverzüglich über den Notruf die Polizei. (sb)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Weitere Meldungen: Polizei Köln

Das könnte Sie auch interessieren: