Polizei Köln

POL-K: 150601-1-K Heimkehrer überfallen

Köln (ots) - In der Nacht zu heute (1. Juni) sind drei Menschen (18, 19 und 30) in der Kölner Innenstadt überfallen worden. In beiden Fällen war ein aggressives Räuberpaar aktiv. Die Kriminalpolizei prüft Zusammenhänge.

Gegen 1.15 Uhr wurde der 30-Jährige im Bereich der Drususgasse von einer Frau angesprochen und gebeten, Geld zu wechseln. Der telefonierende Passant winkte ab und ging zunächst weiter. Ohne weiteren Vorhalt griff der Begleiter der Frau zu seinem Pfefferspray und sprühte dem ausgesuchten Opfer ins Gesicht. Anschließend zogen die Täter den Angegriffenen in ein Gebüsch und versuchten, an dessen Wertsachen zu gelangen. Der 30-Jährige schaffte es jedoch, sich loszureißen und flüchtete.

Nur etwa eineinhalb Stunden später schlugen ebenfalls ein Mann und eine Frau zu. Dieses Mal traten Unbekannte auf dem Sachsenring in einem schwach beleuchteten Bereich an zwei junge Männer heran. Nahe der Haltestelle "Ulrepforte" ergriff der männliche Räuber den 18-Jährigen im Nacken und bedrohte ihn zusätzlich mit einem Messer.

Gleichzeitig bedrohte seine Komplizin den zweiten Passanten mit einer leeren Bierflasche. Die Bedrohten händigten ihre Wertsachen aus und schafften es, im Anschluss zu flüchten.

In beiden Fällen werden die flüchtigen Räuber ähnlich beschrieben:

Der Mann ist etwa 1,80 Meter groß, 30 bis 40 Jahre alt und von kräftiger Statur. Er war bei der Tatausführung dunkel gekleidet und hat kurze, blonde Haare. Seine Mittäterin ist ähnlich alt, zirka 1,75 Meter groß und trug dunkle Kleidung.

Die Ermittler des Kriminalkommissariats 14 prüfen nun, ob es Zusammenhänge zwischen beiden Taten gibt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0221/229-0 oder per eMail (poststelle.koeln@polizei.nrw.de) bei der Polizei Köln zu melden. (kk)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln

Das könnte Sie auch interessieren: