Polizei Köln

POL-K: 141114-2-K Polizist stellt in seiner Freizeit Räuberquartett

Köln (ots) - Vier Tatverdächtige werden Haftrichter vorgeführt

Nach einen Überfall am Kölner Rheinufer hat am gestrigen Abend (13. November) ein sich außerhalb des Dienstes befindlicher Polizeibeamter (39) die Täter gestellt. Die Räuber hatten unter Vorhalt einer Pistole und eines Messers Handy und Geldbörse ihrer Opfer (beide 25) erbeutet.

Die beiden 25-Jährigen hatten in Höhe Konrad-Adenauer-Ufer/Frohngasse auf einer Bank am Rheinufer gesessen, als gegen 22.45 Uhr vier ihnen unbekannte junge Männer (21, 24, 24, 25) auf sie zukamen. Einer der Verdächtigen richtete eine Schusswaffe auf eines der Opfer, während ein Mittäter beide mit einem Messer bedrohte. Dabei forderten die Räuber die Herausgabe von Mobiltelefonen und Portemonnaies, die die Geschädigten daraufhin aushändigten. Mit ihrer Beute flüchtete das Quartett anschließend am Rheinufer entlang Richtung Innenstadt.

Unmittelbar nach der Tat sprachen die Überfallenen einen vorbeikommenden Radfahrer (39) - einen Polizeibeamten in seiner Freizeit - an und berichteten von dem Raubüberfall. Der 39-Jährige nahm auf seinem Rad die Verfolgung auf und traf vier Verdächtige, auf die die Personenbeschreibung passte, an der Kreuzung Clever Straße/Wörthstraße an. Über Handy führte der Polizist seine zwischenzeitlich alarmierten Kollegen heran - wenig später nahm eine Streifenwagenbesatzung das Quartett an der Parkanlage am Theodor-Heuss-Park fest.

Die vier Polizeibekannten sollen heute (14. November) dem Haftrichter vorgeführt werden. (lf)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell