Polizei Köln

POL-K: 140311-2-K Junger Fahranfänger rast mit 111 km/h über die Rheinuferstraße

Köln (ots) - Hohes Bußgeld und Fahrverbot die Folge

Teuer zu stehen kommt einem Autofahrer (19) sein rasanter Fahrstil: Bei einer Geschwindigkeitskontrolle auf der Rheinuferstraße in Köln-Marienburg wurde der Fahranfänger mit einer Geschwindigkeit von 111 km/h gemessen - bei erlaubten 50 km/h!

Der junge Mann aus dem Stadtteil Godorf war am Samstagnachmittag (8. März) auf dem Oberländer Ufer in südlicher Richtung unterwegs, als er mit seinem Smart in Höhe des Bayenthalgürtels in eine Geschwindigkeitskontrolle der Polizei geriet. Dabei staunten die Messbeamten nicht schlecht: Abzüglich der Messtoleranz war der junge Mann 61 km/h zu schnell unterwegs!

"Was soll ich groß sagen? Ich war halt zu schnell!", gab der 19-Jährige kleinlaut zu. Neben einem saftigen Bußgeld in Höhe von 480 Euro erwarten ihn auch ein dreimonatiges Fahrverbot und vier Punkte in der Flensburger Verkehrssünderdatei. (lf)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de



Weitere Meldungen: Polizei Köln

Das könnte Sie auch interessieren: