Polizei Köln

POL-K: 140303-2-K
LEV Rosenmontag: Positive Bilanz der Polizei

Köln (ots) - "Ein toller und sehr friedlicher Verlauf des Rosenmontagzuges. Und dies, obwohl augenscheinlich mehr Besucher als in den Vorjahren zu erkennen waren", bilanzierte Michael Temme, Leitender Polizeidirektor und Einsatzleiter in einer ersten Bilanz das bisherige Treiben rund um den Umzug. Die heutigen Rosenmontagszüge in Köln und Leverkusen verliefen weitestgehend störungsfrei. Die Polizei Köln war mit zahlreichen Beamtinnen und Beamten im Einsatz, um die Sicherheit der Teilnehmer und Zuschauer zu gewährleisten. Viele Gäste nutzten offenbar öffentliche Verkehrsmittel, um die Innenstadt zu erreichen. So kam es rund um den Zugweg nur zu geringfügigen Verkehrsstörungen. In Leverkusen nutzten am frühen Nachmittag zwei Mädchen die Gunst der Stunde und versuchten in ein Wohnhaus auf dem Kuhlmannweg im Stadtteil Schlebusch einzubrechen. Dabei wurden Sie jedoch von aufmerksamen Anwohnern beobachtet, die die Polizei verständigten. Wenige Augenblicke später klickten dann die Handschellen. Neben den "üblichen" Einsätzen wie die Schlichtung von Streitigkeiten und vereinzelten Schlägereien oder die Aufnahme von Taschendiebstahlsdelikten wurden auch nette Einsätze wahrgenommen. So konnten zum Beispielt drei verzweifelte, zuvor im Trubel verloren gegangene Kinder wieder in die Obhut ihrer Eltern übergeben werden. Bis 16:30 Uhr wurden von den Beamten 20 Platzverweise ausgesprochen. 6 Personen wurden in Gewahrsam genommen. 9 Strafanzeigen (u.a. Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, Körperverletzung) zählt die Polizei Köln bis zum frühen Abend. Auch gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten waren die Feiernden dieses Jahr recht friedlich. Es kam lediglich zu zwei Widerstandshandlungen. Am späten Nachmittag kam es in einem kleinen Park am Habsburger Ring zu einer Schlägerei zwischen rund 8 Personen. Die Kontrahenten setzten teilweise Pfefferspray und Schlagstöcke ein. Die Auseinandersetzung konnte durch das schnelle Einschreiten von Polizisten beendet werden. Gegen die Beteiligten wird nun ermittelt. "Rosenmontag war dieses Jahr ein richtiges Familienfest - fröhlich, freundlich und überwiegend friedlich", so Einsatzleiter Michael Temme. (af)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln

Das könnte Sie auch interessieren: