Polizei Köln

POL-K: 140226-5-K/LEV Kriminalprävention vor Ort

Köln (ots) - Bei der Bekämpfung von Kriminalität setzt die Polizei künftig verstärkt auf Präventionsarbeit vor Ort, um mit potenziellen Opfern in Kontakt zu treten. "Wer die Gefahren kennt, kann sich wirkungsvoll schützen", weiß Kriminalhauptkommissarin Angelika Platthaus, die am kommenden Mittwoch (5. März) mit Polizeihauptkommissar Horst Karsten in dessen Bezirk Senioren zum Thema "Trickdiebstahl - Gefahren und Arbeitsweisen der Täter" beraten wird. Beide sind mit der "Mobilen Beratungsstelle" zwischen 10 und 12 Uhr in Köln-Riehl auf der Stammheimer Straße 98 (gegenüber REWE) anzutreffen.

Bei der Auswahl der Einsatzorte spielt neben der tatsächlichen Kriminalitätsentwicklung die kriminalistische Erfahrung eine wichtige Rolle. "Wir prüfen zum Beispiel, wo Straftaten zum Nachteil älterer Menschen ihren Anfang nehmen. Oft sind es die Wege von der Sparkasse, dem Supermarkt oder dem Wochenmarkt nach Hause. "Dort, wo die Täter ihre Opfer suchen und angeblich Hilfe anbieten, um die schwere Einkaufstasche nach Hause zu tragen, setzen wir an", sagt Platthaus, zuständig für Seniorenprävention bei der Polizei Köln.

Es ist aber auch wichtig, dass jüngere Menschen die Augen offen halten und verdächtige Beobachtungen der Polizei sofort unter der 110 melden. (dr)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln

Das könnte Sie auch interessieren: