Polizei Köln

POL-K: 140218-7-LEV UEFA Champions League-Spiel Bayer 04 Leverkusen gegen Paris Saint-Germain - umfangreiches pyrotechnisches Material sichergestellt

Köln (ots) - Gemeinsame Presseerklärung von Bundespolizei und Polizei Köln:

"Die Taktik von Polizei und Bundespolizei, im Vorfeld des Champions League-Spiels Bayer 04 Leverkusen gegen Paris Saint-Germain umfangreiche, präventiv-polizeiliche Maßnahmen zu treffen, ist aufgegangen. Größere Ausschreitungen blieben aus", resümierte der Einsatzleiter, Polizeioberrat Hans-Dieter Husfeldt, nach Spielende.

Frühzeitig war bekannt geworden, dass sich etwa 600 gewaltbereite Fußballstörer aus Frankreich auf dem Weg nach Leverkusen machen wollten. Da ein Teil dieser Anhänger eine Freundschaft mit Kölner Ultras pflegt, wurden in den vergangenen Tagen 70 Betretungsverbot gegenüber der Kölner Gruppierung für das Leverkusener Stadtgebiet ausgesprochen. Des weiteren erhielten 66 Leverkusener Fans Post von der Polizei - mit dem eindringlichen Appell, sich am Spieltag friedlich zu verhalten.

50 Pariser Fans, die bereits am Vortag (17. Februar) angereist waren, wurden am gleichen Abend in der Kölner Altstadt kontrolliert und ebenfalls auf normgerechtes Verhalten hingewiesen.

Am frühen heutigen Nachmittag (18. Februar) kontrollierten Beamte der Bundespolizei drei Reisebusse mit insgesamt 170 Pariser "Fans". Dabei wurde eine größere Menge pyrotechnisches Material, darunter auch militärischer Sprengstoff, sowie Drogen, Sturmhauben und Quarzsandhandschuhe aufgefunden und sichergestellt. Ihnen wurden Betretungsverbote für die Stadtgebiete Köln und Leverkusen ausgesprochen.

Ein Großteil der Pariser Problemfans sammelte sich am Nachmittag in bahnhofsnahen Gaststätten in Leverkusen. Gegen 18 Uhr begaben sich etwa 250 Anhänger unter Polizeibegleitung zum Stadion. Ein Gastfan zündete in Stadionnähe einen Böller. Er wurde festgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet.

Bei einer Fahrzeugkontrolle im Bereich der BayArena wurden in einem französischen Pkw ebenfalls pyrotechnische Gegenstände aufgefunden, die offenbar aus militärischen Beständen stammen. Ein angeforderter Entschärfer stellte den brisanten Fund sicher. Auch die beiden Fahrzeuginsassen wurden vorläufig festgenommen. Gegen sie wird wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt.

Nach Spielende verließen beide Fanlager zügig und ohne besondere Vorkommnisse das Stadion und machten sich auf den Heimweg.

"Es ist gut, dass wir in enger Zusammenarbeit mit der Bundespolizei dafür sorgen konnten, dass die friedlichen Fans einen stimmungsvollen Fußballabend erleben konnten", sagte Kölns Polizeipräsident Wolfgang Albers, der sich vor Ort persönlich einen Eindruck verschaffte. (dr/lf)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln

Das könnte Sie auch interessieren: