Polizei Köln

POL-K: 140105-6-K Wiedererkannter Räuber verletzt sich auf Flucht

Köln (ots) - Am späten Freitagabend (3. Januar) hat die Polizei in der Kölner Innenstadt einen Räuber (40) nach erfolgloser Flucht festgenommen. Ein Geschädigter (64), der vor einer Woche Opfer eines Raubüberfalls geworden war, hatte den 40-Jährigen wiedererkannt und die Polizei verständigt. Bei der Flucht verletzte sich der Verdächtige schwer.

Gegen 23.50 Uhr bemerkte der 64-Jährige den Tatverdächtigen auf der Straße Am Malzbüchel, der ihm vor einigen Tagen ein Handy geraubt hatte. Das Opfer verständigte unverzüglich die Polizei und gab den Beamten eine genaue Personenbeschreibung.

Kurze Zeit später trafen die Gesetzeshüter den 40-Jährigen auf der Mathiasstraße an. Als der Verdächtige los sprintete, nahmen die Polizisten die Verfolgung auf. Der Wiedererkannte kam jedoch nicht weit. Beim Übersteigen eines mehreren Meter hohen Zaunes blieb er mit seinem Fuß stecken und hing kopfüber herunter. Den Beamten, die ihm aus seiner misslichen Lage helfen wollten, dankte er mit Fußtritten. Diese hatten eine solche Kraft, dass der Zaun brach und umstürzte. Sowohl der Straftäter, als auch die Polizisten stürzten daraufhin zu Boden. Letztendlich wurde der Räuber überwältigt und festgenommen.

Bei seinem Fluchtversuch verletzte sich der 40-Jährige sich so schwer, dass er in einem Krankenhaus behandelt werden musste. Die beiden Polizeibeamten wurden lediglich leicht verletzt.

Neben dem Strafverfahren wegen Raubes muss sich der Täter nun wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. (st)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln

Das könnte Sie auch interessieren: