Polizei Köln

POL-K: 131005-1-K 33-Jähriger durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt

Köln (ots) - Staatsanwaltschaft und Polizei Köln geben bekannt:

Am frühen Samstagmorgen (05. Oktober) hat ein Kölner (33) im Ortsteil Ehrenfeld infolge einer Auseinandersetzung vor einem Schnellrestaurant lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Die Kontrahenten (17, 18, 26) wurden im Nahbereich des gastronomischen Betriebs am Ehrenfeldgürtel festgenommen. Eine Mordkommission ermittelt.

Gegen 04.40 Uhr war es zwischen dem 33-Jährigen und seinem Begleiter (38) einerseits sowie dem später festgenommenen Trio andererseits aus noch nicht abschließend geklärter Ursache zu der Konfrontation gekommen. Die zunächst verbal geführte Auseinandersetzung verlagerte sich dann vor den Eingang des Restaurants und wurde dort handgreiflich.

Infolge von hierbei erlittenen Messerstichen musste der 33-Jährige in eine Klinik gefahren und einer Notoperation unterzogen werden. Der 38-Jährige wurde leicht am Kopf verletzt. Auch dieser Geschädigte muss stationär im Krankenhaus verbleiben.

Die Tätergruppe wurde im Nahbereich festgenommen. Die Ermittlungen zu Tathintergründen, genauem Hergang und der jeweiligen Tatbeteiligung dauern an. (cg)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(a)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln

Das könnte Sie auch interessieren: