Polizei Köln

POL-K: 130920 -4-K Zwei Tankstellenüberfälle - Fahndungsfotos

Köln (ots) - In den frühen Morgenstunden (20. September) sind zwei Tankstellen im rechtsrheinischen Köln überfallen worden. Die Räuber konnten bei einer Tatausführung gefilmt werden. Die Aufnahmen sind unter www.presseportal.de abrufbar.

Die erste Tat ereignete sich gegen 6 Uhr in Köln-Buchheim. Die Unbekannten betraten mit Pistole und Messer bewaffnet die ARAL-Tankstelle auf der Frankfurter Strasse.

Einer der Räuber bedrohte die beiden Angestellten (74, 29), während der Andere die Kasse öffnete, in welcher sich jedoch kein Geld befand. Beide liefen daraufhin in Richtung Parkplatz Burger King. Ein 29-jähriger Zeuge folgte den Unbekannten und beobachtete, dass diese mit einem Kleinwagen, vermutlich VW Golf 4, flüchteten.

Nach Angaben des Zeugen sind die Räuber etwa 180 Zentimeter groß und 25 bis 30 Jahre alt. Beide trugen zum Tatzeitpunkt Baseballcaps.

Nur kurze Zeit später, gegen 6.40 Uhr betrat eine männliche Person den Verkaufsraum der Jet-Tankstelle auf der Olpener Strasse in Köln-Höhenberg. Er ging auf die Angestellte (54) zu und fragte scheinheilig nach einer Wegbeschreibung. In diesem Moment erschien ein weiterer Verdächtiger in der Tankstelle, zog eine schwarze Schusswaffe und richtete diese auf die 54-Jährige. Er forderte das Opfer auf, sich umzudrehen und die Kasse zu öffnen. Nachdem der Täter einen geringen Bargeldbetrag aus der Kasse entwendete, flüchteten beide in Richtung Oranienstrasse. Der Mann, der nach dem Weg gefragt hat, ist circa 180-190 Zentimeter groß, etwa 20 Jahre alt und hat eine kräftige Statur. Er trug eine rote Trainingsjacke, eine dunkle Jeanshose und Sportschuhe. Außerdem hatte er an der linken Hand einen Verband und trug einen Dreitagebart.

Der mit der Pistole bewaffnete Täter ist etwa 170-180 Zentimeter groß, ebenfalls cirka 20 Jahre alt und hat eine schlanke Statur. Er trug eine dunkle Adidas-Jacke, helle Jeans und Sportschuhe. Er hatte ebenfalls einen Dreitagebart.

Beide Flüchtige trugen Baseballcaps.

Die Polizei geht derzeit von einem Zusammenhang beider Taten aus; die Ermittlungen dauern an.

Wer Hinweise zu den Flüchtigen geben kann, wird gebeten sich mit dem Kriminalkommissariat 14 unter der Rufnummer 0221/229-0 oder per Email unter poststelle.koeln@polizei.nrw.de in Verbindung zu setzen. (sb)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(a)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln

Das könnte Sie auch interessieren: