Polizei Köln

POL-K: 130913-5-K/LEV/BAB "Aktionsraum Straße": Polizei Köln geht gegen Straßenkriminalität vor

Köln (ots) - Trickdiebe bestehlen Touristinnen - Festnahme auf frischer Tat

Mit einer großangelegten Kontrollaktion ist die Polizei Köln am gestrigen Tag (12. September) sowie in der vergangenen Nacht (12./13. September) gegen die Straßenkriminalität vorgegangen. Außerdem wurden umfangreiche Kontrollmaßnahmen im Straßenverkehr zur Verkehrsunfallbekämpfung durchgeführt. Unter Einsatz starker Polizeikräfte wurden in den Stadtgebieten Köln und Leverkusen sowie auf den Bundesautobahnen im Zuständigkeitsbereich fast 500 Personen und über 900 Fahrzeuge kontrolliert.

Im besonderen Fokus der Aktion stand die zunehmende Zahl von Taschendiebstählen und Raubdelikten zur Nachtzeit, wobei eine Vielzahl der Taten ihren Ausgang im Bereich der Gastronomie in der Altstadt und den nördlichen Bereich der Ringe hat.

Gegen 22 Uhr haben eingesetzte Zivilkräfte zwei Trickdiebe auf frischer Tat festgenommen. Die Beamten beobachteten zwei Männer (16, 23), die sich in auffälliger Weise zwei japanischen Touristinnen (22, 23) am Dom näherten, die dort fotografierten. Einer der Männer bot den Asiatinnen an, Fotos von ihnen zu machen. Als man sich anschließend gemeinsam auf die Treppe am Bahnhofsvorplatz setzte, um die gefertigten Bilder zu begutachten, griff der 16-Jährige für die Frauen unbemerkt nach einer abgelegten Digitalkamera und steckte sie in seine Umhängetasche. Anschließend stand er auf und übergab die Tasche seinem Komplizen.

Als die Beamten die Diebe auf dem Bahnhofsvorplatz festnehmen wollten, versuchte der ältere Täter zu flüchten. Er konnte jedoch nach kurzer Verfolgung gestellt werden. Bei seiner Zuführung zur Wache der Bundespolizei im Hauptbahnhof leistete der 16-Jährige erheblichen Widerstand. Die Männer sollen heute dem Haftrichter vorgeführt werden.

Bei drei Verdächtigen wurden des weiteren Betäubungsmittel aufgefunden. Insgesamt wurden 15 Strafanzeigen wegen verschiedener Delikte gefertigt.

Bei den Kontrollmaßnahmen im Straßenverkehr wurden über 500 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. 24 Autofahrer wurden mit einem Verwarngeld belegt, weil sie nicht angegurtet waren. Außerdem wurde in 100 Fällen das Fehlverhalten von Radfahrern geahndet. (lf)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(a)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln

Das könnte Sie auch interessieren: