Polizei Köln

POL-K: 130909-1-LEV Mann springt in den Rhein - Suche bislang erfolglos

Köln (ots) - Ein Tatverdächtiger ist in der Nacht zum Montag (9. September) in den Rhein bei Leverkusen - Wiesdorf gesprungen. Der Unbekannte wird seitdem vermisst. Die Suche der Polizei dauert an.

Ein Zeuge meldete gegen 0.30 Uhr eine Person, die sich an Booten zu schaffen machte, die im Bereich der Rheinallee vertäut sind. Bei Eintreffen der Beamten war der Verdächtige zunächst nicht auffindbar. Als die Polizisten während der Zeugenbefragung plötzlich Geräusche aus einem nahegelegenen Gebüsch hörten, forderten sie die Person, auf ihr Versteck zu verlassen. Der Unbekannte sprang daraufhin aus dem Gebüsch, lief unmittelbar auf einen Steg und sprang von dessen Ende in den Fluss. Die Beamten verloren den schwimmenden Mann in Höhe der Leverkusener Rheinbrücke aus den Augen. Eine unverzüglich eingeleitete Suche nach dem Vermissten wurde in der Nacht ergebnislos abgebrochen. Beteiligt hieran waren neben Polizeibeamten und Diensthunden, die die Uferbereiche absuchten, ein Hubschrauber der Polizei sowie Boote der Wasserschutzpolizei und die Feuerwehren Köln und Leverkusen. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen hatte der Unbekannte vor seiner Flucht an einem auf einem Anhänger abgestellten Boot mehrere Kisten aufgebrochen. Der Mann soll nach Zeugenangaben etwa 180 Zentimeter groß und schlank sein. Der cirka 30-Jährige war mit dunkler Jeans und einem gestreiften Pullover bekleidet. Er war zuvor vermutlich mit einem Tretroller zum Ort des Geschehens gekommen.

Die Polizei setzt die Suche nach dem Vermissten heute mit Hubschrauber und Booten der Wasserschutzpolizei fort. Hinweis auf den Vermissten nimmt das Kriminalkommissariat 62 der Polizei Köln unter der Telefonnummer 0221/229-0 oder per Email unter poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.(mö)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(a)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln

Das könnte Sie auch interessieren: