Polizei Köln

POL-K: 130829-3- K /LEV "Hallo Oma, ich bin es, Dein Enkel..."

Köln (ots) - ... so haben gestern (28. August) bislang unbekannte Betrüger versucht, ältere Menschen in verschiedenen Kölner und Leverkusener Stadtteilen in eine Falle zu locken.

Mit unterschiedlichen Vorwänden rufen die Täter meist bei Senioren an und geben vor, Verwandte zu sein. Oft wird von einem Unfall oder Immobilienkauf eines Familienangehörigen berichtet, und dass die Anrufer dringend Geld benötigen. Die Betrüger behaupten, dass der Verwandte das Geld nicht selbstständig abholen kann - hierzu würde ein Bekannter geschickt. Dabei handelt es sich dann um den oder die Täter, die dann in betrügerischer Absicht das Geld in Empfang nehmen.

Gestern haben acht Seniorinnen und Senioren vorbildlich reagiert. Nachdem ein Mann oder eine Frau angerufen und vorgegeben hatten, Familienangehörige zu sein und Geld für einen Wohnungskauf zu brauchen, brachen die zum Teil über 80-Jährigen das Telefonat sofort ab. Anschließend vergewisserte eine der Seniorinnen sich bei ihrem "richtigen" Enkel und stellte fest, dass versucht wurde, sie "reinzulegen".

In Leverkusen gab sich eine weibliche Anruferin gegenüber einer 85-Jährigen als Nichte aus. Auch diese Rentnerin beendete das Gespräch nach kurzer Zeit.

In einem Fall in Köln-Mülheim klingelte eine bislang unbekannte Frau an der Wohnung einer 88-Jährigen. Sie gab vor, einen Zettel für die Nachbarin abgeben zu wollen. Vorbildlich verwehrte die resolute Seniorin den Einlass in ihre Wohnung. Daraufhin entfernte sich die Fremde in unbekannte Richtung.

In dem Zusammenhang macht die Polizei Köln abermals auf das Thema "Enkeltrick" aufmerksam und appelliert an die Bürgerinnen und Bürger, gerade auch am Telefon besonders aufmerksam zu sein.

Geben Sie keine Details zu familiären oder finanziellen Verhältnissen preis. Vergewissern Sie sich mit einem Rückruf bei den "echten" Verwandten. Öffnen Sie die Haus- oder Wohnungstür nicht, wenn unbekannte Menschen geklingelt haben. Sehen Sie sich Besucher vor dem Öffnen der Tür an (Türspion, Blick aus dem Fenster). Wenn Sie die Möglichkeit dazu haben, nutzen Sie eine Türsprechanlage.

Weitere Informationen zum Schutz vor solchen Trickdiebstählen findet man auch im Internet unter http://www.polizei-nrw.de/artikel__128.html . (pe)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(a)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln

Das könnte Sie auch interessieren: