Polizei Köln

POL-K: 130802-6-K/BAB Polizei Köln plant Vielzahl von Schwerpunktaktionen im Monat August

Logo

Köln (ots) - Raser, Drängler und alkoholisierte Auto- und Radfahrer im Visier

Mit einer Vielzahl von Schwerpunktaktionen will die Polizei Köln im Monat August Verkehrsunfälle mit den Ursachen "Geschwindigkeit und Abstand" sowie "Alkohol und Drogen" im Stadtgebiet Köln und Leverkusen sowie auf den Bundesautobahnen bekämpfen.

Nein - zu Alkohol und Drogen im Straßenverkehr! - Alkoholisierte Radfahrer und "Bürotrinker" im Visier

Viele Bürgerinnen und Bürger verzichten beim Biergartenbesuch auf das Auto und nutzen das Fahrrad. Der Vorteil liegt auf der Hand: Die gesetzlich geregelte Fahruntüchtigkeit beginnt erst bei 1,6 Promille, während man als Kraftfahrzeugführer bereits ab 0,5 Promille mit dem Verlust der Fahrerlaubnis rechnen muss.

Viele lassen hierbei jedoch außer Acht, dass sowohl bei Autofahrern wie auch bei Radlern die absolute Fahruntüchtigkeit bereits bei 0,3 Promille beginnt, wenn Ausfallerscheinungen hinzukommen oder man gar in einen Unfall verwickelt wird. Dann droht auch Radfahrern der Verlust der Fahrerlaubnis.

Kontrollen zeigten, dass sehr viele Radfahrer alkoholisiert unterwegs waren - meist und glücklicherweise ohne erkennbare Ausfallerscheinungen. Die rechtliche Lage wurde ihnen dabei verdeutlicht. Zwei Biker müssen jedoch mit empfindlichen Konsequenzen rechnen: Alkoholtests mit Werten von 1,64 Promille und 2,3 Promille bedeuteten die Entnahme einer Blutprobe, die Einleitung eines Strafverfahrens und den drohenden Verlust der Fahrerlaubnis.

Um nachhaltig auf die Gefahren der Verkehrsteilnahme unter Alkoholeinfluss hinzuweisen, werden Beamte des Verkehrsdienstes und der Verkehrsunfallprävention am heutigen Freitag (2. August), am 17. August und am 30. August Kontrollstellen im Kölner Stadtgebiet sowie in Leverkusen aus Anlass der Bierbörse vom 9. bis 12. August einrichten. In Aufklärungsgesprächen sollen Radfahrer auf dem Weg zum Biergarten sensibilisiert werden. Unbelehrbare müssen mit Sanktionen rechnen.

Viele Arbeitnehmer läuten das bevorstehende Wochenende am Freitag Nachmittag noch auf ihrer Arbeitsstelle mit dem ein oder anderen alkoholischen Getränk ein. Die Folge: Trotz teilweise erheblichem Alkoholkonsum setzen sich viele ans Steuer - und gefährden sich und andere. Auch diesem Phänomen will die Polizei mit Kontrollen entgegen treten. Dazu werden am 16. August und 23. August Kontrollstellen auf den Ausfallstraßen im links- und rechtsrheinischen Köln eingerichtet.

Brems Dich - rette Leben! - Schwerpunktkontrollen auf Bundesautobahnen

Auf den Autobahnen bleiben Raser, Drängler und alkoholisierte Autofahrer im Fokus. Dabei wird die Autobahnpolizei Köln insbesondere auf folgenden Bundesautobahnen mit mobilen und stationären Kontrollen präsent sein:

8. August:

   -	A 4 zwischen Kreuz Aachen und Düren -	A 544 zwischen Kreuz 
Aachen und Aachen-Europaplatz 

10. August:

   -	Kölner Autobahnring (A 1, A 3, A 4) einschließlich der Zuläufe -
A 553, A 544, A 562 

13. August:

   -	A 4 zwischen Kreuz Kerpen und Kreuz Gremberg -	A 61 zwischen 
Kreuz Meckenheim und Dreieck Jackerath 

24. August:

   -	A 3 zwischen Kreuz Bonn/Siegburg und Bad Honnef -	A 555 zwischen
Wesseling und Kreuz Bonn-Nord 

30. August:

   -	A 1 zwischen Burscheid und Kreuz Leverkusen -	A 3 zwischen Kreuz
Leverkusen und Dreieck Heumar -	A 4 zwischen Köln-Ost und Eckenhagen 

Zwischenergebnisse können am Folgetag der jeweiligen Kontrollen erfragt werden. (lf)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(a)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln

Das könnte Sie auch interessieren: