Polizei Köln

POL-K: 130409-6-K Erst angerempelt, dann mit Glasscherbe bedroht

Köln (ots) - Polizei Köln nimmt einen Täter fest und fahndet nach zweitem Räuber

In der Nacht zu heute (9. April) sind zwei Kölner (47, 52) auf dem Heimweg im Stadtteil Ehrenfeld überfallen worden. Während der Anzeigenaufnahme stellte sich der in Köln einschlägig polizeibekannte Tatverdächtige (22) den Polizisten - Festnahme. Die Fahndung nach seinem Komplizen läuft.

Gegen 1.10 Uhr gingen die beiden Geschädigten über die Subbelrather Straße in Richtung Äußere Kanalstraße. In Höhe der Herbigstraße kamen ihnen die beiden Räuber entgegen. Einer rempelte den 52-Jährigen an und stieß ihn auf die Straße. Der Festgenommene zerschlug eine Glasflasche und bedrohte den am Boden Liegenden mit dem scharfzackigen Flaschenhals. Die beiden Geschädigten versuchten zu flüchten, wurden jedoch von den Tätern eingeholt. Unter Faustschlägen und Tritten forderten die Räuber die Herausgabe von Bargeld.

Als ein Taxifahrer die Polizei rief, rannten die Straftäter in Richtung Marienstraße weg. Der den Beamten bereits bekannte Tatverdächtige kam jedoch zurück und stellte sich. Die Polizei sucht nach seinem Komplizen. Er ist etwa 175 Zentimeter groß, hat eine schlanke Figur und ein schmales Gesicht. Zur Tatzeit war er unrasiert, trug eine dunkle Bomberjacke und eine Jeanshose. Gemäß der Beschreibung der beiden Geschädigten ist er vermutlich deutscher Abstammung.

Die Polizei sucht Zeugen, die sich zur Tatzeit im Bereich der Subbelrather Straße Ecke Herbigstraße aufgehalten haben und Angaben zur Tat oder zum Flüchtigen machen können. Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 14 unter der Telefonnummer 0221/229-0 oder per E-Mail unter info@polizei-koeln.de.

Der Festgenommene muss sich erneut in einem Strafverfahren wegen schweren Raubes verantworten. Er wird noch heute einem Haftrichter vorgeführt. (he)

Rückfragen bitte an:

Polizei Köln
Pressestelle

Telefon: 0221 - 229 5555
http://www.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln

Das könnte Sie auch interessieren: