Polizei Köln

POL-K: 130305-3-K Mehrere Autoknacker festgenommen

Köln (ots) - In den vergangen zwei Tagen hat die Polizei Köln drei Männer (16, 19 und 34) festgenommen, die durch Zeugen auf frischer Tat bei Autoaufbrüchen beobachtet worden waren. Ein weiterer Mittäter (18) wurde zwischenzeitlich identifiziert.

In der Nacht zu Montag (4. März) fielen einem Anwohner (43) gegen 0.15 Uhr drei verdächtige Jugendliche auf der Kampgasse in Köln-Vingst auf. Zwei von ihnen interessierten sich auffällig für die geparkten Autos während der Dritte "Schmiere" stand. Plötzlich hörte der 43-Jährige einen lauten Knall und sah kurz danach wie sich die drei dunkel Gekleideten in Richtung Waldstraße entfernten. Den als Intensivtäter bekannten 19-Jährigen und seinen 16 Jahre alten Komplizen trafen die alarmierten Polizisten noch im Nahbereich an. Während der Jüngere seinen Eltern übergeben wurde, schickte der Haftrichter den 19-Jährigen in Untersuchungshaft. Zu der aktuellen Straftat kam nämlich noch hinzu, dass Ende Februar eine einjährige Bewährungsstrafe wegen Raubes gegen den Intensivtäter aufgehoben worden war. Den flüchtigen Dritten (18), ebenfalls ein Intensivtäter, haben die zuständigen Ermittler des Kriminalkommissariates 57 mittlerweile identifiziert. Derzeit werden Zusammenhänge zu weiteren Taten geprüft.

Heute Nacht (5. März) war es ebenfalls die wachsame Nachbarschaft, die die Polizei auf die Fährte von Autoaufbrechern in Köln-Riehl geführt hat. Gegen 3.30 Uhr alarmierte eine Anwohnerin (43) des Riehler Gürtels die Polizei über Notruf. Sie beobachtete zwei dunkel gekleidete Männer, die einen Verkaufsanhänger aufbrachen. Kurz danach verließen die Einbrecher den Wagen und trennten sich. Einen von Ihnen trafen die Beamten an der Ecke zur Esenbeckstraße an und nahmen ihn vorläufig fest. Das Tatwerkzeug hatte er kurz zuvor unter einem Pkw verschwinden lassen. Der hinlänglich Polizeibekannte wird noch heute dem Haftrichter vorgeführt. (kk)

Rückfragen bitte an:

Polizei Köln
Pressestelle

Telefon: 0221 - 229 5555
http://www.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln

Das könnte Sie auch interessieren: