Polizei Köln

POL-K: 130303-7-K Beuteziel "Handy": Drei Taten in Köln-Ehrenfeld in einer Stunde

Köln (ots) - Polizei prüft Tatzusammenhänge

Möglicherweise die gleichen Täter sind für drei Taten verantwortlich, die sich in der vergangenen Nacht (3. März) in Köln-Ehrenfeld ereignet haben. Dabei haben die bislang unbekannten Täter innerhalb einer Stunde Handys entwendet. Die Polizei prüft jetzt Tatzusammenhänge.

Gegen 1.45 Uhr sprach ein Unbekannter zwei junge Männer (22, 25 ) an der Kreuzung Venloer Straße/Ehrenfeldgürtel an und fragte sie nach dem Weg zu einer nahe gelegen Diskothek. Nachdem die Männer den Weg beschrieben hatten, umarmte der Unbekannte beide und entfernte sich. Wenig später stellte der 25-Jährige den Verlust seines Smartphones fest, das er in der Hosentasche mitgeführt hatte.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

   - südländischer Typ
   - etwa 1,70 Meter groß
   - nach hinten gegelte, kurze, dunkle Haare
   - glatte Rasur rasiert
   - bekleidet mit grauer Daunenjacke 

Etwa 30 Minuten später wurde ein stark alkoholisierter Mann (24) auf der Lichtstraße Opfer eines brutalen Raubüberfalls. Unbekannte Täter hatten den 24-Jährigen in unmittelbarer Nähe zur Diskothek "Live Music Hall" angegangen, geschlagen und mit Pfefferspray eingesprüht. Nachdem das Opfer zu Boden gegangen war, traten die Männer ihr Opfer mit den Füßen gegen den Kopf und raubten sein Handy. Als zwei Zeugen (beide 20) dem Geschädigten zur Hilfe eilten, wurden auch sie mit Pfefferspray eingesprüht.

Der 24-Jährige wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er stationär aufgenommen wurde.

Die beiden vermutlich nordafrikanischen Täter werden wie folgt beschrieben:

1. Täter:

   - etwa 25 Jahre alt
   - etwa 2,00 Meter groß
   - kurze Haare
   - glatte Rasur
   - bekleidet mit brauner Lederjacke 

2. Täter:

   - etwa 20 Jahre alt
   - etwa 1,85 Meter groß
   - längere, schwarze, gelockte Haar
   - glatte Rasur
   - bekleidet mit längerer Kapuzenjacke mit Fellbesatz sowie 
     schwarzer Jeans 

Beide Täter flüchteten Richtung Vogelsanger Straße.

Die dritte Tat ereignete sich gegen 2.35 Uhr am Zugang zur S-Bahn-Haltestelle "Köln-Ehrenfeld" (Venloer Straße/Heliosstraße). Die spätere Geschädigte (19) stand am Fahrkartenautomaten, als sich von hinten ein Unbekannter näherte und sie ansprach. In einem unbeobachteten Augenblick griff der Mann in die offene Handtasche der 19-Jährigen und entnahm ihr Handy. Anschließend entfernte er sich Richtung Venloer Straße.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

   - nordafrikanischer Typ
   - etwa 25 Jahre
   - etwa 1,80 Meter groß
   - schlanke Statur
   - schwarze Haare mit Boxerschnitt
   - bekleidet mit einer dunklen Daunenjacke
   - sprach mit leichtem Akzent 

Die Polizei ermittelt jetzt, ob es sich aufgrund der örtlichen Nähe und der ähnlichen Beschreibung bei allen Taten um den oder die gleichen Täter handeln könnte. Sachdienliche Hinweise zu den Flüchtigen nimmt das Kriminalkommissariat 14 unter der Rufnummer 0221/229-0 oder per E-Mail unter info@polizei-koeln.de entgegen. (lf)

Rückfragen bitte an:

Polizei Köln
Pressestelle

Telefon: 0221 - 229 5555
http://www.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln

Das könnte Sie auch interessieren: