Hauptzollamt Rosenheim

HZA-RO: Das Hauptzollamt Rosenheim bildet neue Zöllnerinnen und Zöllner aus

"Tag der Ausbildung" beim Hauptzollamt Rosenheim; Quelle: Zoll

Rosenheim (ots) - Das Hauptzollamt Rosenheim lud junge Menschen zum "Tag der Ausbildung" ein und begrüßte zum 01.08.2016 seine acht Nachwuchskräfte

Seit Januar 2016 bildet das Hauptzollamt Rosenheim nicht nur im Ausbildungsberuf Kaufmann/-frau für Büromanagement selbst aus, sondern ist nun auch für die Nachwuchskräfte in den Beamtenlaufbahnen des mittleren und gehobenen Dienstes als Einstellungsbehörde zuständig. Grund genug, im Rahmen eines Tages der Ausbildung die breite Palette der Zollaufgaben auf dem Gelände um das Hauptzollamt in der Münchener Straße vorzustellen.

Die Informationsstände der einzelnen Schwerpunktbereiche zogen eine Vielzahl potentieller "Jungzöllner/innen" an, häufig begleitet von ihren ebenso interessierten Eltern.

Das besondere Interesse galt naturgemäß den operativen Aufgaben der Finanzkontrolle Schwarzarbeit und der Kontrolleinheiten Verkehrswege. Verschiedene Einsatzfahrzeuge und natürlich die Vorführungen der Rauschgiftspürhunde Dewi und Mythos waren die Anziehungspunkte. Wichtig war den Veranstaltern aber auch zu zeigen, dass der Zoll nicht nur denen, die im waffentragenden Bereich "action" suchen, etwas bieten kann, sondern auch im Innendienst interessante Aufgaben zu erfüllen hat. So zeigten sich nicht wenige überrascht, dass der Rosenheimer Zoll u.a. als Kfz-Steuerkontaktstelle fungiert, als Vollstreckungsstelle Rückstände vieler anderer Behörden und öffentlich rechtlicher Einrichtungen eintreibt oder Verbrauchsteuern für z.B. Bier, Tabak und Mineralöl erhebt. Auch die ureigensten Zollaufgaben bei Ein- und Ausfuhren wurden von Kollegen des Zollamtes Reischenhart am Beispiel von Interneteinkäufen anschaulich dargestellt.

Viele Fragen gab es zur Ausbildung im mittleren Dienst und zum dualen Studium für den gehobenen Dienst selbst. Besonders die Mischung zwischen den praktischen Abschnitten vor Ort und den theoretischen Lehrveranstaltungen an den Einrichtungen des Bildungs- und Wissenschaftszentrums in Sigmaringen (mittlerer Dienst) bzw. an der Hochschule des Bundes (gehobener nichttechnischer Dienst) in Münster weckte das Interesse der jungen Leute.

Ein besonderes Augenmerk galt dem Slogan "aus der Region für die Region". Denn auch wenn der Zoll als Bundesbehörde grundsätzlich die Versetzbarkeit im ganzen Bundesgebiet vorsieht, hat nunmehr eine Nachwuchskraft, die in Rosenheim eingestellt wird, berechtigte Chancen, nach der zwei- bzw. drei-jährigen Ausbildung/Studium auch tatsächlich in der Region eingesetzt zu werden.

Bundesweit beginnen dieses Jahr mehr als 1.200 junge Leute ihre Arbeit beim Zoll. Acht davon konnte der Leiter des Hauptzollamtes Rosenheim, Robert Woerner, am 1. August in Rosenheim begrüßen und ihnen die Ernennungsurkunde zur/zum "Beamtin/Beamten auf Widerruf" überreichen. Unter den 6 Auszubildenden für den mittleren und 2 Auszubildenden für den gehobenen Zolldienst sind 6 weibliche Nachwuchskräfte. "Damit haben die Bemühungen auch junge Frauen für den Zolldienst zu begeistern erste Früchte getragen" sagte Herr Woerner in seiner Begrüßungsrede.

"Auch in den kommenden Jahren wird der Zoll in erheblichem Umfang Nachwuchskräfte ausbilden" kündigte der Präsident der Generalzolldirektion, Uwe Schröder, Deutschlands oberster Zöllner, jetzt auf einer Veranstaltung in Köln an. Für eine Einstellung zum 01. August 2017 können sich Interessierte noch bis 23. September 2016 bewerben. Auskunft erteilt: Frau Pamela Oberrauch (Tel.: 08031/3006-1150). Weitere Informationen über die Ausbildung beim Zoll sind unter www.zoll.de zu finden.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Rosenheim
Pressestelle
Andreas Rudolph
Telefon: 08031/3006-7020
E-Mail: presse.hza-rosenheim@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Rosenheim, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Hauptzollamt Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren: