Hauptzollamt Magdeburg

HZA-MD: Made in China versus 1. FC Magdeburg Fanshop

HZA-MD: Made in China versus 1. FC Magdeburg Fanshop
3D Lampe mit Logo 1. FC Magdeburg

Magdeburg (ots) - Während der Kontrolle eines Postpaketes aus China haben Zöllner des Zollamtes Magdeburg-Rothensee die Einfuhr einer 3D Lampe mit dem Logo des 1. FC Magdeburg angehalten. Wie sich nach einer Überprüfung herausstellte, handelt es sich bei der vermeintlich günstigen Lampe um ein gefährliches Produkt. Die Einfuhr wurde untersagt. Hierbei handelt es sich nicht um die erste und letzte Einfuhr. Dem 1. FC Magdeburg war nicht bekannt, dass solche Lampen vertrieben werden und waren hierüber verärgert. Den Fans kann man nur raten, die Artikel im zertifizierten Fanshop zu kaufen und damit den Verein zu unterstützen. "Immer wieder werden solche Produkte vom Zoll angehalten, weil die nötige CE-Kennzeichnung, die Herstellerangabe oder die deutsche Gebrauchsanweisung fehlt. Die Bürger bringen dann ihren Unmut dem Zoll gegenüber zum Ausdruck, obwohl die Zöllner nur ihrem Auftrag nachgehen. Eine frühzeitige Recherche über die Einfuhrfähigkeit auf www.zoll.de würde vor manch böser Überraschung bewahren", so Annica Wieblitz, Sprecherin des Hauptzollamtes Magdeburg. Durch seine Einfuhrkontrollen leistet der Zoll einen erheblichen Beitrag zum Schutz der Bürger und Erhalt von Arbeitsplätzen.

Zusatzinformation

Einführer haben die Möglichkeit, ihre Rechte am Produkt schützen zu lassen. Das war hier zwar nicht der Fall, aber der 1. FC Magdeburg könnte hiervon Gebrauch machen. Jeder Inhaber eines Rechts geistigen Eigentums kann bei der Zentralstelle Gewerblicher Rechtsschutz (ZGR) in München einen Antrag auf Grenzbeschlagnahme stellen. Liegen alle Voraussetzungen vor, gibt die ZGR dem Antrag statt und alle Zollstellen in Deutschland oder - je nach gestelltem Antrag - in der Europäischen Union werden tätig, wenn sie im Zusammenhang mit dem grenzüberschreitenden Warenverkehr Waren feststellen, die Rechte eines Antragstellers verletzen. Für die Bearbeitung des Antrages fallen keine Gebühren an.

Gefälschte Waren im Wert von 180 Millionen Euro zog der Zoll im vergangenen Jahr aus dem Verkehr. Im Vorjahr 2015 betrug dieser noch 130 Millionen Euro. Zwar sank die Zahl der Beschlagnahmen insgesamt betrachtet, jedoch zeigt der Trend deutlich, dass es immer häufiger zu Fälschungen hochpreisiger Markenware kommt.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Magdeburg
Wieblitz Annica
Telefon: +49 (0)391 5074 206
E-Mail: presse.hza-magdeburg@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Magdeburg, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Hauptzollamt Magdeburg

Das könnte Sie auch interessieren: