Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein

FW-LFVSH: Feuerwehren warnen vor dubiosen Werbern

    Kiel (ots) - Kiel, den  02.01.2006, Nr. 04

    Der Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein warnt weiterhin vor dubiosen Werbe- und Anzeigenverlagen, die in Schleswig-Holstein bei Geschäftsleuten mit dem Namen FEUERWEHR oder JUGENDFEUERWEHR für die Veröffentlichung von Werbeanzeigen werben oder anderweitige Angebote unterbreiten. Teilweise erscheint der Name FEUERWEHR bereits in den vorbereiteten Texten.

    "Die vorbereiteten Anzeigenaufträge, die auch per Telefon und Telefax abgewickelt werden, erwecken den Eindruck eines offiziellen Auftrages. Selten besteht  Bedarf an derlei Werbe- oder Druckerzeugnissen", sagte Uwe Eisenschmidt, Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbandes.

    In der Regel handelt es sich um Privatunternehmen die auf eigene Rechnung arbeiten.

    Die Werber berufen sich in einigen Fällen auch auf die vorherige Absprache mit der örtlichen Feuerwehr, die jedoch nie getroffen wurde. Auch seitens des Landesfeuerwehrverbandes wurden keine Aufträge in dieser Richtung erteilt.

    Die Verträge enthalten auch Vereinbarungen, die einseitig zu Lasten des Auftraggebers lauten, beispielsweise ausgeschlossenes Rücktrittsrecht.

    Der Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein bittet in diesem Zusammenhang, derartige Aktivitäten sorgfältig zu beobachten. In Zweifelsfällen sollte die örtliche Feuerwehr oder der Landesfeuerwehrverband, Telefon 0431-603 2109, informiert werden um die Angebote genau prüfen zu lassen.

    Werner Stöwer Pressereferent, Telefon (0431) 603 2109


ots Originaltext: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=12

Rückfragen bitte an:

Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Werner Stöwer
Telefon: 0431 - 603 2109
Fax: 0431 - 603 2119
E-Mail: stoewer@lfv-sh.de
http://www.lfv-sh.de/home.html

Original-Content von: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein

Das könnte Sie auch interessieren: