Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein

FW-LFVSH: Lauenburgische Jugendfeuerwehren ganz vorn Dassendorf und Büchen siegen im Landesentscheid im Bundeswettbewerb

FW-LFVSH: Lauenburgische Jugendfeuerwehren ganz vorn
Dassendorf und Büchen siegen im Landesentscheid 
im Bundeswettbewerb
Die beiden Siegermannschaften aus Dassendorf und Büchen mit L-JFW Hans-Alfred Plötner (links) und K-JFW Friedrich-Wilhelm Hobein (2.v.lks.)
Kiel (ots) - Die Jugendfeuerwehr Dassendorf, Kreis Herzogtum Lauenburg, ist die schnellste im Lande. Und die Kameraden aus Büchen sind ihnen dicht auf den Fersen. Beim Landesentscheid im Bundeswettbe-werb der Deutschen Jugendfeuerwehr am Samstag in Kaltenkirchen belegten die beiden Jugendfeu-erwehren aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg mit 1422 Punkten (Dassendorf) und 1414 (Büchen die beiden ersten Plätze. Die Dassendorfer wurden damit zum wiederholten Male Landessieger. Bei-de Teams werden Schleswig-Holstein im Jahre 2005 auf Bundesebene in Arnsberg / Sauerland bei den Deutschen Meisterschaften vertreten. 22 Jugendfeuerwehren hatten sich für die Teilnahme am Landesentscheid qualifiziert. Der Wettbe-werb wurde erstmals in Kaltenkirchen ausgetragen. Im Stadion „Schulzentrum Marschstraße“ trafen sich über 500 Teilnehmer, Zuschauer und Schlachtenbummler. Jede Wettbewerbsgruppe besteht aus neun Jugendlichen im Alter zwischen 10 und 18 Jahren. Der nach bundesweit einheitlichen Richtlinien ausgetragene Leistungsvergleich gliedert sich in einen lehrbuchmäßig vorgetragenen "trockenen" Löschangriff (A-Teil) und einen 400-Meter-Staffellauf (B-Teil). Die Wettbewerbsanforderungen sind ein Spiegelbild der bisherigen Ausbildung der jungen Leu-te für ihren späteren Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr. Denn hierbei kommt es gleichermaßen auf technisches Know-How, aber auch auf sportliche Fitneß an. In beiden Wettbewerbsteilen sind zu- sätzliche feuerwehrtechnische Aufgaben integriert. Beispielsweise müssen im A-Teil eine Kletter-wand und ein Kriechtunnel mit Feuerwehrschlauch überwunden werden. Im B-Teil müssen die Läu-fer das Staffelholz sicher ins Ziel tragen und zwischendurch mehrere Einlagen nach Schnelligkeit ab-solvieren. Für die korrekte Zeitaufnahme und die Richtigkeit der gezeigten Leistungen waren ausgebildete Wer-tungsrichter aus den Reihen der Feuerwehren verantwortlich. Äußerst zufrieden mit den gezeigten Leistungen der Jugendlichen und den idealen Bedingungen der Kaltenkirchener Sportanlage zeigte sich Landes-Jugendfeuerwehrwart Hans-Alfred Plötner (Schönwalde a.B.). Für alle Gruppen gab es Urkunden und für die drei Erstplazierten Medaillen. Lobende Worte für die Jugendarbeit in den Feuerwehren, die im Gegensatz zu den meisten anderen Jugendverbänden im-mer noch steigende Mitgliederzahlen verzeichnen kann, gab es gleich zuhauf von zahlreichen Gruß-wortrednern. „Unser Angebot für Kinder und Jugendliche hat nach wie vor nichts von seiner Attrakti-vität eingebüßt“, sagte Hans-Alfred Plötner zur Begründung. Den Kindern würden Werte wie Team-geist, Kameradschaft, soziales Engagement und gesellschaftliche Teilhabe vermittelt. Und dabei kommen Action, Sport und gute Laune nicht zu kurz, führte Plötner aus. In den schleswig-holsteinischen Jugendfeuerwehren im Landesfeuerwehrverband sind 381 Jugend-feuerwehren mit rund 9500 Mitgliedern (davon ca. 2500 weiblich) engagiert. Die Plazierungen mit Punktzahlen im Landesentscheid: 1. Dassendorf (1422), 2. Büchen (1414), 3. Eutin (1403), 4. Kaltenkirchen (1396), 5. Wankendorf (1388), 6. Barmissen (1385), 7. Neustad/ H. (1383), 8. Bothkamp (1379), 9. Bad Malente-Gremsmühlen (1377), 10. Bad Bramstedt (1370), 11. Amt Wittensee (1364), 12. Busdorf (1350), 13. Mildstedt (1341), 14. Wacken (1336), 15. Schleswig (1332,9), 16. Bad Bramstedt-Land (1332), 17. Hüttener Berge (1318), 18. Flensburg- Klues (1298), 19. Flensburg-Engelsby (1297), 20. Tarp-Keelbek (1285), 21. Flensburg-Sünderup (1271), 22. Osterschnattebüll- Klintum (1131). Verantwortlich für den Text: Holger Bauer, Landesjugendreferent, Telefon (0177) 274 54 86 Im Anhang finden sie ein Foto mit den beiden Siegermannschaften Dassendorf (rechts) und Büchen. Links im Bild Landes- Jugendfeuerwehrwart Hans-Alfred Plötner und der Kreis- Jugendfdeuerwehrwart des Kreises Herzogtum Lauenburg, FRiedrich- Wilhelm Hobein. ots-Originaltext: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=12 Rückfragen bitte an: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0431 - 603 2109 Fax: 0431 - 603 2119 Email: stoewer@lfv-sh.de Original-Content von: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein

Das könnte Sie auch interessieren: