Feuerwehr Ahlen

FW-WAF: Feuerwehr Ahlen testet neues Fahrzeug - System "Cobra" hilft beim offensiven Außenangriff

Löschschneidtechnik Vorfühung 1 (Quelle: "Feuerwehrensache")

Ahlen (ots) - Die Ahlener Feuerwehr ist eine von fünf Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen, die ein neues Vorauslöschfahrzeug mit dem System "Cobra" testen dürfen. Damit soll eine in Deutschland nicht weit verbreitete Löschschneidtechnik in der Fläche erprobt und für die Freiwilligen Feuerwehren im Land evaluiert werden, heißt es in der Beschreibung des Pilotprojekts "Feuerwehrensache". Das Testfahrzeug soll von November 2016 bis Februar 2017 in Ahlen stationiert sein.

Mit "Cobra" wird eine neue taktische Einsatzmöglichkeit geschaffen: der offensive (Außen-)Angriff. Die Brandbekämpfung erfolgt, ohne dass die Einsatzkräfte zunächst in den eigentlichen Brandraum eindringen müssen. Das System schneidet mit hohem Druck (Wasser mit einem Eisenabrasiv vermischt) alle Materialien und ermöglicht so eine Kühlung des Brandraumes aus einem für die Einsatzkräfte sicheren Bereich. Die vorgehenden Einsatzkräfte werden somit nicht durch eine Rauchgasdurchzündung gefährdet.

Anschließend erfolgt der sichere Innenangriff für das endgültige Ablöschen des Brandes. Einsatzbeispiele sind Industriebrände, Brände in Niedrigenergiehäusern, Keller-, Dachstuhl- sowie Wohnungsbrände, aber auch Silobrände, Brände in Dehnungsfugen und sonstigen schwer erreichbaren Brandstellen.

Die schwedische Firma "Coldcut TM Systems Svenska AB" ist Exklusivhersteller dieses noch wenig bekannten Löschsystems. Unter Zumischung eines Schneidmittels, dem sogenannten Abrasiv, wird Wasser mit hohem Druck (300 bar) durch Materialien wie Stein, Beton, Stahl, Glas etc. in den Brandraum eingebracht. Durch die feine, tief in den Brandraum eingebrachte Wasservernebelung wird den Brandgasen sehr schnell die Wärmeenergie entzogen. Durch die Vernebelung des Wassers und die schlagartige Verdampfung findet im Brandraum eine Inertisierung statt. Dabei bleibt der Schaden, der durch Löschwasser entsteht, gering.

(Quelle: AZ/Wolff)

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Ahlen
Telefon: 02382-9500
E-Mail: presse@feuerwehr-ahlen.de
http://www.feuerwehr-ahlen.de

Original-Content von: Feuerwehr Ahlen, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Feuerwehr Ahlen

Das könnte Sie auch interessieren: