Wiesbaden (KvD) - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI-KvD: Pressemitteilung der PD Wiesbaden vom 26.12.05, 17.30 Uhr

    Wiesbaden (ots) - Nachtrag zur Pressemitteilung von heute Morgen, 00.05 Uhr:

    Gegen den dort erwähnten "Kickboxer", der seine ehemalige Lebensgefährtin schwer mißhandelt haben soll, wurde Haftbefehl erlassen.

    Die wurden nicht wieder auf freien Fuß gesetzt!

    Wiesbaden, Innenstadt, Kirchgasse Sonntag, 1. Feiertag, gg. 23.35 Uhr

    Kurz nach einem Raubüberfall mit einer "Beute" von etwa 4,-EUR trafen die drei Geschädigten auf dem 1. Polizeirevier ein. Sie gaben eine gute Beschreibung der 5 - 6 Täter ab. Während die Fahndung nach der Gruppe im Gange war, erhielt das Revier davon Kenntnis, daß in unmittelbarer Nähe ein Radfahrer von einer größeren Personengruppe zusammengeschlagen würde. Nach einem Hinweis durch einen Taxifahrer wurde eine Gruppe von 4 jungen Leuten in der unteren Friedrichstraße angetroffen. Einer der Geschädigten, der sich im suchenden Funkstreifenwagen befand, erkannte die Leute sofort wieder. Es handelte sich um 17 bis 22 Jahre alte Deutsche, einen US-Amerikaner und einen Saudi-Araber aus Wiesbaden, Frankfurt und Gelnhausen. Auf Grund der Beschreibung kommen sie für beide o.a. Straftaten in Frage. Nach Blutentnahmen und erkennungsdienstlichen Behandlungen wurde alle am Montag dem Haftrichter vorgeführt. Wegen der Schwere der Taten erging auch gegen alle Haftbefehl. Sie befinden sich jetzt zur Untersuchungshaft in verschiedenen Justizvollzugsanstalten.

    Zum Tathergang sagten die Geschädigten aus. Nach einem Gaststättenbesuch auf dem Heimweg wurden sie von 5 - 6 Personen in der Kirchgasse mit den Worten "Give me your money!" angesprochen. Einem Gesch. wurde sofort danach mit einer Flasche ins Gesicht geschlagen. Ein 17jähriger Geschädigter bekam einen Faustschlag ins Gesicht. Aus seiner Jackentasche entwendete einer der Täter 4,-EUR Kleingeld. Als der dritte Geschädigte seinen Freunden beistehen wollte, wurde er mit einem abgebrochenen Flaschenhals und von einer weiteren Person mit einem Messer bedroht. Trotzdem gelang es den jungen Leuten, zum nahegelegenen Polizeirevier zu flüchten. Der 17jährige hatte eine blutige Lippe und klagte über Schmerzen im Unterkiefer. Sein Begleiter, der mit der Flasche geschlagen worden war, war mit Rotwein übergossen und hatte offensichtlich zwei Zähne abgebrochen bekommen. Der unverletzte Begleiter beteiligte sich an der anschließenden Fahndung. Der Radfahrer gab an, daß er eine Gruppe von 5 Personen in der Luisenstraße passiert habe. Er hörte, daß ihm jemand folgte, dann wurde sein Rad von hinten festgehalten. Dadurch kam er zu Fall. Einer aus der erwähnten Gruppe hob das Rad auf und schleuderte es zu Boden. Ein zweiter Täter schlug ihm mit den Fäusten mehrfach ins Gesicht. Der 28 Jahre alte Wiesbadener trug eine kleine Rißwunde auf der Nase davon. Sein Fahrrad wurde beschädigt.

    Versuchter Raub und Körperverletzung

    Wiesbaden, Schwalbacher Str./Mauritiusstr. Sonntag, gg. 03.40 Uhr

    Die 25 und 29 Jahre alten Taunussteiner waren auf dem Heimweg von einer Diskothek am Wiesbadener Mauritiusplatz. Aus einem Spielsalon in der Mauritiusstraße kamen zwei südländisch aussehende Männer von ca. 30-35 Jahren. Der eine habe dem 25jährigen grundlos den Arm um die Schultern gelegt und offenbar brutal zugedrückt. Als der 29jährige zu Hilfe eilen wollte, habe ihm der zweite Mann mit der Faust gegen den Kopf geschlagen, so daß er zu Boden ging. Der zuerst Angegriffene befreite sich inzwischen und flüchtete auf die Schwalbacher Straße. Durch sein Schuhwerk behindert fiel der junge Mann noch mehrmals zu Boden, so daß die beiden Männer ihn einholten. In Höhe der ehemaligen Diskothek Wartburg stellte sich ihm ein Mann in den Weg und schlug nach ihm mit den Worten "Geld her". Der 25jährige konnte noch einmal ausweichen, fiel aber kurz danach wieder hin. Beim Aufstehen bemerkte er dann die beiden ersten Täter und eine dritte Person, die über ihm standen. Da er schon ahnte, daß man ihn mißhandeln würde, nahm er im Liegen die Hände vor den Kopf. Auf seine Bitte, ihn ihn Frieden zu lassen, reagierte man nicht. Er erhielt am Boden liegend von mindestens zwei Männern Tritte, wovon auch zwei im Gesicht trafen. Als sein Begleiter ihn wieder fand, waren die Schläger bereits nicht mehr vor Ort. Geraubt worden sei den Geschädigten nichts. Der 25jährige erlitt aber mindestens einen Nasenbein- wenn nicht auch einen Kieferbruch. Trotzdem wollte er in der Tatnacht weder vom verständigten Rettungsteam etwas wissen, noch eine Anzeige bei der Polizei machen. So wurde er erst später, als die Schmerzen zu stark geworden waren, von seiner Freundin in eine Klinik gebracht. Erst heute verständigte er von dort aus die Polizei. Zur Beschreibung der Haupttäter wurde noch hinzugefügt, daß beide etwa 175 cm groß waren. Beide sollen Türken gewesen sein. Der Haupttäter trug sehr lange, schwarze, gelockte Haare, sein Mittäter hatte fast eine Glatze und einen 3-Tage-Bart. Der 29jährige Begleiter des Verletzten gab an, daß er den Haupttäter vom Sehen her kenne. Daher besteht Hoffnung, daß die Täter ermittelt werden können.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden (KvD)
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=11815

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen
Polizeidirektion Wiesbaden
Kommissar vom Dienst

Telefon: (0611) 345-2142
E-Mail: KvD.Wiesbaden.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden (KvD) - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wiesbaden (KvD) - Polizeipräsidium Westhessen

Das könnte Sie auch interessieren: