Wiesbaden (KvD) - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI-KvD: Pressemitteilung der PD Wiesbaden vom 09.12.2007 - Auffinden eines verletzten Mannes auf dem Weihnachtsmarkt - Widerstand

Wiesbaden (ots) - AUFFINDEN EINER VERLETZTEN PERSON AUF DEM WEIHNACHTSMARKT - MIT WIDERSTANDSHANDLUNGEN GEGENÜBER DEN EINSCHREITENDEN POLIZEIBEAMTEN Tatzeit: Samstag, 08.12.2007, 19.30 Uhr Tatort: Marktplatz 1 / 65183 Wiesbaden - Weihnachtsmarkt Am Samstag, den 08.12.2007 um 19.30 Uhr wurde von der Einsatzleitzentrale eine Schlägerei auf dem Weihnachtsmarkt gemeldet. Die vor Ort dann eintreffenden Funkwagenbesatzungen fanden einen auf der Treppe zum Landtag sitzenden 38-jährigen Mann aus Wiesbaden, der augenscheinlich schwerere Verletzungen im Gesicht / am Kopf aufwies. Er blutete aus der Nase und hatte eine Platzwunde am Hinterkopf. Die Kleidung war blutverschmiert und teilweise eingerissen. In den Armen hielt er einen Terrierhund. Eine Nachfrage bei den Umstehenden ergab dann jedoch keinen Hinweis auf eine Schlägerei und es konnte auch ad hoc kein Zeuge gefunden werden, der Angaben tätigen konnte, woher die Verletzungen stammen. Von den Beamten angesprochen verweigerte der Mann jegliche Mitarbeit und machte einen gereizten / aggressiver Eindruck. Zur notwendigen ärztlichen Versorgung, Personalienfeststellung und Sachverhaltsbefragung sollte der Mann dann mit zur Dienststelle genommen werden. Das war vor Ort aufgrund der Unkooperation und des offensichtlich starken Alkoholgenusses des Mannes nicht möglich. Zuerst war der Mann offensichtlich mit der Maßnahme einverstanden und ging auch einige Meter mit den Beamten über den Markt, doch dann begann er plötzlich unbeteiligte Besucher des Marktes anzuschreien und sich auf sie zu stürzen. Das Letztere konnte dann durch schnelles Festhalten gerade noch verhindert werden. Nun beleidigte der Mann die Beamten mit den verschiedensten gebräuchlichen Schimpfwörtern (Wichser, Hurensohn, Scheißbullen, Schweine und Arschlöcher) und fing an, mit den Händen nach den Beamten zu schlagen und mit den Füßen nach ihnen zu treten. Die Beamten konnten diese Handlungen jedoch abwehren und ihn festhalten, worauf er weiter versuchte, die Beamten dann auch noch zu beißen. Da der Mann nun jede weitere Mitarbeit verweigerte, musste er von den Beamten zum Funkwagen getragen und zum Revier gebracht werden. Auch auf der Fahrt zum Revier versuchte der Mann weiterhin, die Beamten zu schlagen, zu treten und zu beißen. Auf dem Revier konnten dem Mann dann durch einen herbeigerufenen Rettungswagen die Verletzungen erstversorgt und eine weitere Versorgung (Nähen der Kopfplatzwunde) in einem Krankenhaus angeboten werden. Auf der Fahrt zum Krankenhaus zeigte sich der Mann dann etwas kooperativer und gab auf Befragung an, sich an keinen Vorfall erinnern zu können. Nach der Blutentnahme und der ärztlichen Versorgung konnte der Mann dann gegen 21.15 Uhr entlassen werden. Durch die Attacken des Mannes wurden die eingesetzten Beamten nicht verletzt, deren Uniformkleidungsstücke jedoch durch das Blut des Mannes verunreinigt. Eine Anzeige wegen Widerstand wurde gefertigt. Es werden Zeugen gesucht, die Angaben machen können, woher die vorgefundenen Verletzungen des Mannes stammen. Hinweise können telefonisch an die Polizei in Wiesbaden unter 0611/345-0 gegeben werden. Gefertigt: FERSCHKE, POK & KvD ots Originaltext: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden (KvD) Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=11815 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen Polizeidirektion Wiesbaden Kommissar vom Dienst Telefon: (0611) 345-2142 E-Mail: KvD.Wiesbaden.ppwh@polizei.hessen.de Original-Content von: Wiesbaden (KvD) - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wiesbaden (KvD) - Polizeipräsidium Westhessen

Das könnte Sie auch interessieren: