Polizei Wuppertal

POL-W: W/SG/RS-Wochenendeinbrüche im Bergischen Städtedreieck

Wuppertal (ots) - Wuppertal: In der Nacht zu Freitag (22.07.2016) drangen Einbrecher in ein Mehrfamilienhaus an der Dessauerstraße ein und versuchten die Tür zu einem Büro aufzuhebeln, was jedoch misslang. An der Solinger Straße traten unbekannte Täter am Freitagabend, gegen 23.00 Uhr, die Tür zur Wohnung eines Mehrfamilienhauses ein und durchsuchten die Räume. Was gestohlen wurde, muss noch ermittelt werden. In der Zeit vom 22.07.2016, 21.00 Uhr, bis zum 23.07.2016, 15.45 Uhr, versuchten Unbekannte an der Varresbecker Straße die Tür zu einer Fahrschule aufzubrechen. Sie scheiterten und flüchteten ohne Beute. Am Samstag, gegen 01.00 Uhr, verschafften sich "Langfinger" Zutritt zu einer Lagerhalle an der Märkischen Straße. Ob etwas gestohlen wurde, ist noch unklar. An der Westkotter Straße brachen am heute, gegen 02.00 Uhr, drei Männer in einen Kiosk ein. Der Besitzer, der in seinem Geschäft wegen vorangegangener Einbrüche nächtigte, verscheuchte die Eindringlinge.

Solingen: Unbekannte Täter drangen in der Nacht zu Freitag in den Tierpark "Fauna" an der Lützowstraße ein. Sie brachen das Kassenhäuschen auf und stahlen daraus Geld. Zudem gelangten sie in das Vereinshaus und die Büros, wo sie weiteres Bargeld erbeuteten. Anschließend flüchteten sie unerkannt.

Remscheid: Am Samstag, in der Zeit zwischen 03.00 Uhr und 04.00 Uhr, drangen Einbrecher in eine Lagerhalle an der Walter-Freitag-Straße ein und stahlen Gartengeräte und Kompressoren. Ein Zeuge sah einen weißen Transporter ohne Licht vom Tatort flüchten. Die weiteren Ermittlungen zur Beute dauern an. An der Honsberger Straße versuchten unbekannte Täter in der Zeit vom 24.07.2016, 18.00 Uhr, bis zum 25.07.2016, 01.45 Uhr, in ein Einfamilienhaus einzubrechen, in dem sie versuchten, den Profilzylinder abzudrehen. Es gelang den Tätern jedoch nicht und sie flüchteten ohne Beute.

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0202/284-0 entgegen. Informationen zum Thema Einbruchschutz erhalten Sie kostenlos und unverbindlich bei Ihrer Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle (Tel.: 0202/284-1801).

Rückfragen bitte an:

Polizei Wuppertal
Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0202/284 2020
E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de

Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

Original-Content von: Polizei Wuppertal, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Wuppertal

Das könnte Sie auch interessieren: