Polizei Wuppertal

POL-W: W/SG-Einbrüche in Wuppertal und Solingen

Riegel vor!

Wuppertal (ots) - Zu sechs Einbrüchen in Wuppertal musste die Polizei gestern und in der Nacht zum heutigen Dienstag ausrücken. Vergangene Nacht, gegen 01:20 Uhr, nahmen Polizisten zwei Tatverdächtige (23 und 27 Jahre) nach einem Einbruch in eine Kindertagesstätte an der Agnes-Miegel-Straße fest. Ein Zeuge hörte verdächtige Geräusche und sah zwei Personen am Seiteneingang der Tagesstätte. Als diese ohne Beute vom Tatort flüchteten, wurden sie von der Polizei geschnappt und vorläufig festgenommen. An der Heinz-Kluncker-Straße kam es vermutlich schon am Wochenende zu einem Einbruch in ein Büro. Die Täter entwendeten einen hochwertigen Kaffeeautomaten. Bei einem Einbruchsversuch in eine Praxis an der Neumarktstraße blieb es gestern im Tagesverlauf. Die Diebe schafften es nicht, die Tür komplett aufzuhebeln. Zu einem weiteren versuchten Einbruch kam es am Wochenende in ein Büro an der Holzer Straße. Auch hier gelangten die Täter nicht in die Räumlichkeiten. Goldschmuck entwendeten Unbekannte bereits am Anfang des Monats aus einer Wohnung an der Straße Am Unterbarmer Friedhof. Da die Bewohner in Urlaub waren, wurde die Tat der Polizei erst jetzt gemeldet. An der Steinhauser Straße versuchten gestern Abend "Langfinger" in ein Einfamilienhaus einzubrechen. Eine Nachbarin bemerkte die Geräusche und sah nach dem Rechten. Daraufhin flüchteten die Einbrecher ohne Beute.

In Solingen kam es zu zwei Einbrüchen. Gestern Morgen, gegen 07:00 Uhr, hebelten Unbekannte an der Haustür eines Einfamilienhauses an der Kreuzstraße. Als die Bewohnerin, geweckt durch die Geräusche, nachschaute, flüchteten die Täter unerkannt. An der Augustastraße gelangten Einbrecher gestern Vormittag in die Dachgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses und durchsuchten die Räume. Sie machten jedoch keine Beute.

Hinweise zu den Einbrüchen nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0202/284-0 entgegen. Informationen zum Thema Einbruchschutz erhalten Sie bei Ihrer Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle (Tel.: 0202/284-1801).

Rückfragen bitte an:

Polizei Wuppertal
Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0202/284 2020
E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de

Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

Original-Content von: Polizei Wuppertal, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Wuppertal

Das könnte Sie auch interessieren: