POL-W: W-Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft und Polizei Wuppertal: Säugling erlitt Schütteltrauma - Vater vorläufig festgenommen

Wuppertal (ots) - Am Montag, den 04.01.2016, erhielt die Polizei Kenntnis von einem schwer verletzten Säugling, der am Vortag von seiner Mutter (26 Jahre) zur Behandlung ins Städtische Klinikum Solingen eingeliefert wurde. Die Untersuchungen wiesen darauf hin, dass das zwei Monate alte Mädchen unter einem Schütteltrauma litt. Der 27-jährige Vater des Kindes, gegen den sich ein dringender Tatverdacht wegen gefährlicher Körperverletzung und Misshandlung Schutzbefohlener ergab, wurde an seiner Wohnanschrift in Solingen-Ohligs vorläufig festgenommen. Zur Klärung der Tatumstände richtete die Polizei eine Ermittlungskommission ein. Am heutigen Tag wurde der Beschuldigte auf Antrag der Staatsanwaltschaft Wuppertal dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Da nach Auffassung des Gerichts keine Haftgründe vorlagen, wurde der 27-Jährige aus dem Gewahrsam entlassen. Der Solinger räumte zuvor in seiner Vernehmung ein, das Kind am Neujahrstag geschüttelt zu haben, weil es nicht aufhörte zu schreien. Der Zustand des Babys ist zum jetzigen Zeitpunkt stabil. Es wird intensivmedizinisch versorgt.

Rückfragen bitte an:

Staatsanwaltschaft Wuppertal
Oberstaatsanwalt Baumert
Tel.: 0202-5748-410

Weitere Meldungen: Polizei Wuppertal

Das könnte Sie auch interessieren: