Polizei Wuppertal

POL-W: SG-Wohnungsbrand forderte schwerstverletzten Bewohner und verendetes Haustier

Wuppertal (ots) - In der vergangenen Nacht (28.11.2014), gegen 02:50 Uhr, bemerkte die Besatzung eines Streifenwagens, der im Solinger Stadtteil Wald eingesetzt war, aufsteigenden Rauch aus einer Souterrainwohnung eines Mehrfamilienhauses an der Friedrich-Ebert-Straße. Bis die angeforderte Feuerwehr eintraf, evakuierten die Polizisten mit Unterstützung weiterer Kräfte 13 Personen aus dem betroffenen Haus. Aufgrund der starken Rauchentwicklung konnte die Wohnung im Souterrain ohne Atemschutz nicht betreten werden. Während der Rettung der Hausbewohner, konnte sich eine 61-Jährige aus der Brandwohnung selbstständig in Sicherheit bringen. Ihr 50-jähriger Ehemann wurde durch die Feuerwehr in der Wohnung gefunden; er war nicht mehr ansprechbar. Nach erfolgter Reanimation brachte ihn ein Rettungswagen zunächst in eine Solinger Klinik. Aufgrund der schwerwiegenden Brandverletzungen wurde der Solinger noch am Morgen in eine Spezialklinik verlegt; es besteht Lebensgefahr. Auch die 61-Jährige kam zur ärztlichen Behandlung in eine Klinik. Für den Hund der Familie kam jede Hilfe zu spät, er konnte nur noch tot aus der Brandwohnung geborgen werden. Nach ersten Erkenntnissen brach das Feuer offensichtlich im Bereich des Schlafzimmers aus. Die Ermittlungen zur Brandursache und Schadenshöhe dauern an. Weitere Auskünfte können derzeit nicht erteilt werden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Wuppertal
Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0202 / 284 - 2020
E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de

Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

Original-Content von: Polizei Wuppertal, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Wuppertal

Das könnte Sie auch interessieren: