Polizei Wuppertal

POL-W: W-Unbekannter Passant beendete Fluchtversuch

Wuppertal (ots) - Am 16.03.2014, gegen 03.10 Uhr, fiel einer Streifenbesatzung in Höhe des Berliner Platzes in Wuppertal ein 33-jähriger Rollerfahrer auf, der mit seinem Sozius in die Berliner Straße einbog. Anstatt auf das Anhaltezeichen des Funkwagens zu reagieren, bog der Zweiradfahrer in die Rauentaler Bergstraße ein. Auch anschließend ignorierte er sämtliche Anhaltesignale -wie Außenlautsprecherdurchsagen, Lichthupe und Blaulicht- und fuhr mit Schlenker über die Waldeckstraße weiter. Nachdem er seinen Beifahrer abstiegen ließ, setzte er seine Fahrt über die Rittershauser Brücke fort. Dank eines couragierten Passanten, der sich ihm auf der Fußgängerbrücke in den Weg stellte und ihn vom Roller riss, endete sein Fluchtversuch. Als der unbekannte Helfer die sich nähernden Polizisten bemerkte, entfernte er sich vor seiner Personalienfeststellung mit dem Handzeichen "Daumen hoch". Zeitgleich wehrte sich der gestellte Mann aus Hattingen vehement gegen seine Festnahme. Diese Widerstandhandlungen setzten sich später im Polizeigewahrsam, in das er gebracht wurde, fort. Aufgrund seiner Alkoholisierung war eine Blutprobe fällig. Zudem stellte sich heraus, dass er ohne gültigen Führerschein und Versicherungsschutz unterwegs war. Zwei Polizeibeamte, im Alter von 31 und 33 Jahren, erlitten durch die Widerstandshandlungen Verletzungen, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Beide waren anschließend nicht mehr dienstfähig.

Das zuständige Verkehrskommissariat bittet den couragierten Zeugen, sich hinsichtlich seiner Personalienfeststellung unter der Telefonnummer 0202/284-0 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Wuppertal
Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0202 / 284 - 2020
E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Wuppertal, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Wuppertal

Das könnte Sie auch interessieren: