Bundespolizeidirektion München: Kurz vor dem G7-Gipfel: Bundespolizei mit hoher Taktfrequenz - Unerlaubte Einreisen steigen weiter an

Bundespolizeidirektion München: Kurz vor dem G7-Gipfel: Bundespolizei mit hoher Taktfrequenz - Unerlaubte Einreisen steigen weiter an
Die Bundespolizei bei der Fahndung. Das Bild kann mit dem Zusatz "Bundespolizei" redaktionell verwendet werden.

München (ots) - Die Bundespolizei in Bayern verzeichnet weiterhin einen Anstieg bei den illegalen Einreisen. Bisher wurden fast 83.000 Grenzkontrollen durchgeführt und dabei 6.800 Straftaten festgestellt. Hierbei handelte es sich in 6.600 Fällen um Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz. Die Beamten verweigerten zudem knapp 300 Personen die Einreise.

Dazu kommen täglich Fahndungstreffer: Am Freitagmorgen (5. Juni) überprüften Bundespolizisten an der Kontrollstelle am Parkplatz Kranzhorn bei Brannenburg den SUV eines 36-jährigen Rumänen. Beim routinemäßigen Abgleich der Fahrzeugidentifikationsnummer (FIN) mit den Papieren stellten die Beamten Abweichungen fest. Daraufhin kontrollierten sie das Fahrzeug, welches einen momentanen Zeitwert von rund 35.000 Euro hat, genauer. Hierbei entdeckten sie eine andere, wie sich später herausstellte, die Original-FIN. Diese passte zu einer Ausschreibung im Fahndungssystem: Der Geländewagen war seit Februar 2014 als gestohlen gemeldet.

Die Bundespolizisten nahmen daraufhin den Rumänen vorläufig fest und beschlagnahmten das Auto. Die weiteren Ermittlungen hat die Polizeiinspektion Fahndung in Rosenheim übernommen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion München Pressestelle G7
Infanteriestr. 6
80797 München
Telefon: 089/ 121 49 - 8200
E-Mail: presse.muenchen.g7@polizei.bund.de
https://twitter.com/bpol_by

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
oben genannter Kontaktadresse.

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion München G7-Einsatz

Das könnte Sie auch interessieren: