Bundespolizeidirektion München G7-Einsatz

Bundespolizeidirektion München: Am Boden, auf der Schiene und in der Luft - mehr PS im G7-Einsatz der Bundespolizei

Reiter der Bundespolizeireiterstaffel in Mittenwald. Das Bild kann mit dem Zusatz "Bundespolizei" redaktionell verwendet werden.

München (ots) - Rund um den G7-Gipfel ist die Bundespolizei in Bayern vielfältig präsent. Bundespolizisten sind an den Grenzübergangsstellen, in Zügen, auf Bahnhöfen, in luftiger Höhe mit Bundespolizei-Hubschraubern sowie auf Berghütten für die Sicherheit und Ordnung im Einsatz. Seit Dienstag (2. Juni) sind nun auch Kolleginnen und Kollegen mit ihren 14 Pferden der Bundespolizeireiterstaffel im Grenzgebiet bei Mittenwald unterwegs. Damit können jetzt auch Überprüfungen im unwegsamen Gelände stattfinden.

Bisher führten Bundespolizeibeamte etwa 49.000 Grenzkontrollen durch und registrierten dabei knapp 1.300 unerlaubt eingereiste Personen. Dazu kamen noch etwa 180 Einreiseverweigerungen. Nach wie vor stellen Bundespolizisten bei ihrer grenzpolizeilichen Arbeit Verstöße gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz fest.

Zu dem G7-Gipfel in Elmau setzt die Bundespolizeidirektion München 2.500 Polizeibeamte und 30 Bundespolizei-Hubschrauber ein. Auch in den Zügen in die Veranstaltungsregion sind Bundespolizisten auf Streife. Dabei werden sie auch von vierbeinigen "Kollegen", den Polizeihunden, begleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion München Pressestelle G7
Infanteriestr. 6
80797 München
Telefon: 089/ 121 49 - 8200
E-Mail: presse.muenchen.g7@polizei.bund.de
https://twitter.com/bpol_by

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München G7-Einsatz, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion München G7-Einsatz

Das könnte Sie auch interessieren: