Feuerwehr Plettenberg

FW-PL: Rettung per Drehleiter, Unterstützung bei Großfeuer in Lüdenscheid, Gefahrstoffbehälter in Bachlauf, automatische Feuermeldung

FW-PL: Rettung per Drehleiter, Unterstützung bei Großfeuer in Lüdenscheid, Gefahrstoffbehälter in Bachlauf, automatische Feuermeldung
Mit Hilfe des Knickgelenkes der Drehleiter konnte der Verletzte über die Zaunanlage gehoben werden

Plettenberg (ots) - An Heiligabend gegen 16:40 Uhr wurden die hauptberuflichen Kräfte der Feuerwache zu einem eher ungewöhnlichen Einsatz in den Ortsteil Oestertal gerufen. Jugendliche hatten zuvor eine Zaunanlage zum dortigen Sportplatz überwunden, um offensichtlich Fußball zu spielen. Dabei hatte sich einer der Jugendlichen eine Handverletzung zugezogen und konnte anschließend nicht mehr selbstständig über den Zaun zurück klettern. Die hinzu gerufene Feuerwehr setzte zur Rettung des Jugendlichen die mit einem Knickgelenk ausgerüstete Drehleiter ein. So konnte der Verletzte ohne Beschädigung der Zaunanlage auf dem Parkplatz vor dem Sportplatz der Rettungswagenbesatzung zur weiteren Behandlung übergeben werden. Im Anschluss wurde der Verunglückte in das Krankenhaus Plettenberg verbracht. Sicherlich anders hatten sich mehrere Feuerwehrkräfte aus dem Märkischen Kreis und insbesondere der kompletten Lüdenscheider Feuerwehr den ersten Weihnachtsfeiertag vorgestellt. Auch die Besatzung des Einsatzleitwagens des Märkischen Kreises, welcher in Selscheid stationiert und von den ehrenamtlichen Löschgruppen Selscheid und Ohle betrieben wird, wurde kurz vor 11:00 Uhr zu einem Großfeuer in einem Galvanikbetrieb in der Lösenbacher Landstraße nach Lüdenscheid alarmiert. Nur wenig später gegen 11:15 Uhr wurde auf Grund der starken Rauchentwicklung der Messzug des Märkischen Kreises, in welchem auch die Löschgruppe Landemert mit dem Einsatzleitwagen integriert ist, alarmiert. Bis ca. 15:00 Uhr waren die Plettenberger Einsatzkräfte in dem Einsatz in Lüdenscheid gebunden. Am zweiten Weihnachtsfeiertag mussten zunächst die hauptberuflichen Kräfte gegen 14:45 Uhr mit einem Logistikfahrzeug zum Tanneneck ausrücken. Ein Fahrradfahrer hatte in einem dortigen Bachlauf einen Gefahrstoffbehälter entdeckt und die Feuerwehr alarmiert. Die Feuerwehrleute bargen den Behälter und stellten fest, dass dieser bis auf einen kleinen Rest fast leer war. Der mit einem Kombi-Harz etikettierte Behälter wird nun einer fachgerechten Entsorgung zugeführt. Wer den Behälter dort entsorgt hat ist unklar. Gegen 23:30 Uhr rückten dann die hauptberufliche Wache und der ehrenamtliche Löschzug3 (Eiringhausen/Ohle/Selscheid) zu einer automatischen Feuermeldung in einem Wohnheim aus. Hier handelte es sich jedoch um einen Fehlalarm. Bereits nach 20 Minuten konnten alle Einsatzkräfte wieder in ihre Standorte einrücken.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Plettenberg
Thomas Gritschke
Pressestelle
Feuer- und Rettungswache Plettenberg
Am Wall 9a
58840 Plettenberg
Telefon: 02391- 9090 0
E-Mail: pressestelle@feuerwehr-plettenberg.de
http://www.feuerwehr-plettenberg.de/

Weitere Meldungen: Feuerwehr Plettenberg

Das könnte Sie auch interessieren: