Feuerwehr Arnsberg

FW-AR: Einsatzreicher Tag für die Arnsberger Feuerwehr

FW-AR: Einsatzreicher Tag für die Arnsberger Feuerwehr
Stadtgebiet Arnsberg. Einen einsatzreichen Tag hatte die Feuerwehr der Stadt Arnsberg am 16. Februar zu bewältigen. Glücklicherweise verliefen alle Einsätze glimpflich.

Arnsberg (ots) - Zwei Brandmeldeanlagen, ein Rußbrand im Schornstein und ein Fahrzeugbrand hielten die Brandschützer in Atem

Stadtgebiet Arnsberg. Einen einsatzreichen Tag hatte die Feuerwehr der Stadt Arnsberg am 16. Februar zu bewältigen. Glücklicherweise verliefen alle Einsätze glimpflich.

Brandalarm in Altenpflegeheim

Schon am Morgen heulten gegen 9:30 Uhr die Sirenen in Hüsten. Der Löschzug Hüsten sowie die Hauptwachen Neheim und Arnsberg wurden zu einer Brandmeldeanlage in einem Altenpflegeheim im Rumbecker Holz gerufen, deren Alarm bei der Feuerwehr-Leitstelle in Meschede aufgelaufen war. Aufgrund der hohen Anzahl der dort betreuten Personen alarmierte die Leitstelle den Löschzug Hüsten per Sirene, um bei einem etwaigen Brandereignis unverzüglich eine effektive Menschenrettung und Brandbekämpfung mit einem ausreichenden Kräfteansatz durchführen zu können. Glücklicherweise stellte sich bei der Erkundung vor Ort jedoch heraus, dass lediglich ein defektes Elektrogerät die Brandmeldeanlage ausgelöst hatte. Somit konnten die alarmierten Einsatzkräfte den Einsatzort nach kurzer Zeit wieder verlassen.

Kurz darauf löste erneut eine Brandmeldeanlage einen Alarm aus, dieses Mal in einem Firmengebäude an der Neheimer Graf-Gottfried-Straße. Aber auch hier konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Feine Stäube, die bei Lackierarbeiten entstanden waren, hatten hier die hochsensible Brandmeldeanlage aktiviert.

Ruß brennt im Schornstein in Voßwinkel

Am Mittag riefen die Sirenen gegen 12:45 Uhr die Löschgruppe Voßwinkel gemeinsam mit den beiden Hauptwachen Neheim und Arnsberg zu einem Schornsteinbrand in die Wilhelmstraße. Im Zuge der Erkundung des Brandortes wurde eine leichte Rauchentwicklung in dem Heizungskeller eines Mehrfamilienhauses festgestellt. Es war offenbar zu einen Schwelbrand in dem Schornstein gekommen. Nach kurzer Lüftung konnte der Heizungskeller gefahrlos zur Durchführung weiterer Gefahrenabwehrmaßnahmen betreten werden. Nach Rücksprache mit dem ebenfalls zur Einsatzstelle alarmierten Schornsteinfeger wurde der Kamin unter Vornahme einer vierteiligen Steckleiter unter Umluft unabhängigem Atemschutz gekehrt. Zur Sicherheit hielt sich zudem die mitgeführte Drehleiter bereit, um bei Bedarf schnell eingesetzt werden zu können. Mit der Wärmebildkamera konnten nach dem Kehrvorgang keine weiteren Glutnester festgestellt werden, weswegen die Einsatzstelle an die Hauseigentümer übergeben werden und die Feuerwehr den Einsatz beenden konnte.

Brennendes Fahrzeug in Neheim schnell gelöscht

Schließlich wurde der Kreisleitstelle gegen 15:00 Uhr gemeldet, dass auf dem Ausstellungsplatz eines KFZ-Händlers an der Neheimer Stembergstraße ein direkt neben einem Bürocontainer abgestelltes Fahrzeug brenne. Umgehend wurden der Löschzug Neheim sowie erneut die beiden Hauptwachen Neheim und Arnsberg alarmiert. Bereits auf der Anfahrt zum Einsatzort rüstete sich ein Einsatztrupp mit Atemschutzgeräten aus, um vor Ort ohne Verzögerung mit der Brandbekämpfung begonnen zu können. Mit einer sogenannten Schaumpistole wurde der Fahrzeugbrand bekämpft. Der Vorteil der Schaumpistole besteht in ihrer schnellen Einsetzbarkeit und dem geringen Einsatz von Schaummittel, um eine gute Löschwirkung zu erzielen. So konnte das brennende Fahrzeug schnell gelöscht werden, und nach einer gründlichen Kontrolle auf verbliebene Glutnester konnte schließlich auch dieser letzte Einsatz beendet werden.

(Quelle: UBM'in Christina Severin, stellv. Pressesprecherin)

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Arnsberg
Peter Krämer
Telefon: 0170/5804175
E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-arnsberg.de
www.feuerwehr-arnsberg.de
Medieninhalte
5 Dateien

Weitere Meldungen: Feuerwehr Arnsberg

Das könnte Sie auch interessieren: