Bundespolizeiinspektion Karlsruhe

BPOLI-KA: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und der Bundespolizeiinspektion Karlsruhe: 30-jähriger Algerier in Untersuchungshaft

Karlsruhe (ots) - Ein 30-jähriger Mann aus Algerien steht im dringenden Verdacht, am Freitagmorgen eine 51-jährige Frau in einem Fernverkehrszug bestohlen zu haben.

Die Reisende bemerkte kurz vor Einfahrt des Zuges in den Hauptbahnhof Karlsruhe, dass ihr Geld sowie ihre Sonnenbrille aus ihrer Handtasche entwendet worden sind und meldete dies dem Zugbegleitpersonal. Ein Zugbegleiter konnte den Tatverdächtigen feststellen und zunächst festhalten. Der Beschuldigte gab daraufhin das Bargeld zurück und flüchtete unmittelbar nach dem Halt im Hauptbahnhof Karlsruhe.

Die verständigten Bundespolizisten konnten den Mann im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung in Bahnhofsnähe stellen und vorläufig festnehmen.

Bei der Durchsuchung des Festgenommenen wurden die zuvor entwendete Sonnenbrille der Geschädigten sowie ein Teppichmesser aufgefunden, welches der Mann in seiner rechten Hosentasche mit sich führte.

Der aus Algerien stammende Mann ist bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten u.a. wegen zahlreicher Diebstahlsdelikte.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe wurde der 30-Jährige am Freitag dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl wegen Diebstahls mit Waffen erließ. Der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Dr. Tobias Wagner, Staatsanwaltschaft Karlsruhe

Carolin Bartelt, Bundespolizeiinspektion Karlsruhe

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Karlsruhe
Carolin Bartelt
Telefon: 0721 12016 - 103
E-Mail: bpoli.karlsruhe.oea@polizei.bund.de
www.polizei.bund.de
Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Karlsruhe

Das könnte Sie auch interessieren: