Bundespolizeiinspektion Konstanz

BPOLI-KN: Engen/ Hattingen: Landes- und Bundespolizei gelingt Festnahme eines flüchtigen Einbrechers - auch Hubschrauber im Einsatz

BPOLI-KN: Engen/ Hattingen: Landes- und Bundespolizei gelingt Festnahme eines flüchtigen Einbrechers - auch Hubschrauber im Einsatz
Symbolbild (Foto: Bundespolizei)

Engen (Konstanz) (ots) - Am frühen Morgen des 15.01.2016 kontrollierten Beamte der Bundespolizeiinspektion Konstanz (Bundespolizeirevier Singen) einen 26-jährigen Franzosen in einem Zug zwischen Singen und Engen. Bei der Überprüfung der Person wurde dann vermutliches Einbruchswerkzeug festgestellt. Seitens der Landespolizei (PP Konstanz) wurde auf Anfrage mitgeteilt, dass es in der Nacht Einbruchsdelikte im Raum Konstanz und Engen gegeben hat. Die Beschreibung eines nächtlichen Einbrechers in Engen stimmte mit dem Mann im Zug überein.

Nach Ankunft des Zuges in Engen gelang dem Tatverdächtigen dann die Flucht. Im Anschluss fahndeten Beamte der Landes- und Bundespolizei im Großraum Engen nach dem Flüchtigen. Es kamen hierbei bis zu 15 Streifen zum Einsatz.

Gegen 10:00 Uhr teilte ein Triebfahrzeugführer (Deutsche Bahn AG) der Bundespolizei mit, dass er bei Immendingen eine männliche Person neben den Gleisen habe laufen sehen. Die Beschreibung passte zum flüchtigen Tatverdächtigen. Aufgrund des Hinweises wurde die betreffende Bahnstrecke seitens der Bundespolizei sofort gesperrt. Zeitgleich wurde ein Hubschrauber der Bundespolizei angefordert und vor Ort eingesetzt. Gegen 10:30 Uhr gelang es Kräften der Landes- und Bundespolizei mit Unterstützung des Hubschraubers, den Flüchtigen in einem Waldstück bei Hattingen zu lokalisieren und schließlich gemeinsam festzunehmen. Der festgenommene Mann ist dringend tatverdächtig des nächtlichen Deliktes in Engen. Ob er für weitere Taten in Frage kommt, ist Gegenstand der jetzt laufenden Ermittlungen der zuständigen Landespolizei (Polizeipräsidium Konstanz).

Die betroffene Bahnstrecke bei Immendingen ist mittlerweile wieder freigegeben.

Die Festnahme des Tatverdächtigen ist ein Beweis für die gute Zusammenarbeit zwischen Landes- und Bundespolizei im hiesigen Raum (sogenannte Sicherheitskooperation Baden-Württemberg).

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Konstanz
Christian Blohm
Telefon: 07531 1288 - 104 (zentral: -0)
Fax: 07531 1288 - 199
E-Mail: bpoli.konstanz.oea@polizei.bund.de
E-Mail: bpoli.konstanz@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Konstanz

Das könnte Sie auch interessieren: