BPOLI S: Kinder im Gleisbereich unterwegs

Bietigheim-Bissingen (ots) - Weil sie "Handyfotos von den Gleisen" machen wollten, waren zwei 12-Jährige gestern (08.03.2016) gegen 13:30 Uhr zu Fuß im Gleisbereich zwischen dem Bahnhof Bietigheim-Bissingen und der Haltestelle Ellental unterwegs. Dies hatte ein Zeuge beobachtet und die Polizei verständigt. Wenige Minuten später griff eine Streife des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen die Jungs auf und brachte sie in Sicherheit. Nach eingehendem Belehrungsgespräch wurden die Erziehungsberechtigten verständigt.

Die Bundespolizei weist darauf hin: Das Betreten von Gleisanlagen durch Unbefugte ist lebensgefährlich und verboten! Der Bremsweg eines Zuges beträgt bei einer Geschwindigkeit von 100 Stundenkilometern rund 1000 Meter. Durch moderne Zugtechnik und die hohe Geschwindigkeit von Zügen sind diese oft erst sehr spät hörbar. Ein Schienenfahrzeug kann einem Hindernis nicht ausweichen, der Unfall ist oft unausweichliche Folge. Da, wie in diesem Fall, das Fotografieren selbst alle Aufmerksamkeit beansprucht, gerät die Umgebung zudem schnell aus dem Blick. Einige Jugendliche entgegnen, dass sie Bescheid wüssten, wann die Züge fahren. Der Zugfahrplan gibt aber keine Sicherheit. Viele Sonder- und Güterzüge sind zudem nicht in den Fahrplänen für den Personenverkehr eingetragen. In jedem Fall wird die Gefahr massiv unterschätzt!

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Stuttgart
Jonas Große
Telefon: 0711 / 55049 - 107
E-Mail: bpoli.stuttgart.oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
http://www.twitter.com/bpol_bw

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Stuttgart

Das könnte Sie auch interessieren: